Bald 1200 Arbeitsplätze

Güterverkehrszentrum Kassel: Neue Hallen im Bau

Großprojekt: In der Rudolf-Diesel-Straße im Güterverkehrszentrum Kassel lässt die Deutsche Post AG ein neues Zustellzentrum errichten. Etwa 50 Arbeitsplätze werden hier entstehen. Foto: Wohlgehagen

Kreis Kassel. Das Güterverkehrszentrum Kassel (GVZ) erweist sich als Job-Motor: Allein durch Ansiedlungen in den beiden vergangenen Jahren und aktuelle Projekte wird die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze um mehr als 30 Prozent auf 1200 neue Jobs steigen.

An diesem Boom beteiligt sind die am Ortsrand von Bergshausen aus dem Boden wachsende Logistik-Halle für die Baunataler Firma Rudolph (100 Arbeitsplätze) und eine Zustellbasis für die Deutsche Post/DHL (etwa 50 Arbeitsplätze), die zurzeit in der Rudolf-Diesel Straße aus dem Boden wächst.

„Dieser absolut positive Trend wird sich fortsetzen“, sagte der Geschäftsführer des Zweckverbands Raum Kassel (ZRK), Andreas Güttler im Gespräch mit der HNA. So habe sich der US-Immobilienkonzern Gazeley die zehn Hektar große Flächenerweiterung am südlichen Zipfel des GVZ komplett gesichert. Das Gelände neben dem im Bau befindlichen Verteilzentrum für die Firma Rudolph biete ausreichend Platz für den Bau einer weiteren – der siebten – Gazeley-Halle im GVZ.

Es sei besonders begrüßenswert, so der Geschäftsführer weiter, dass sich zahlreiche Firmen für das GVZ entschieden haben oder interessieren, die nicht nur Lagerhallen bauen möchten, sondern durch ihre spezielle Ausrichtung einen höheren Bedarf an Arbeitskräften haben. Das treffe auch für die Zustellbasis der Deutschen Post zu.

Vorrangiger Aspekt bei allen Ansiedlungen im Güterverkehrszentrum sei, den Schwerverkehr aus der City vor die Tore der Stadt Kassel zu verlagern, ergänzte der beim Zweckverband für das Güterverkehrszentrum zuständige Koordinator Michael Heß.

Güttler und Heß kündigten an, dass bald in Nachbarschaft des neuen DAF Truck-Centers die Bagger und Baufirmen anrücken werden, um eine Halle für ein Abschlepp-, Bergungs- und Krandienstunternehmen aus der Region zu errichten.

Lesen Sie auch:
- 100 neue Jobs werden im Güterverkehrszentrum geschaffen

- Güterverkehrszentrum: Areal wächst um zehn Hektar

Eine weitere Firmenansiedlung an der Rudolf-Diesel-Straße auf einer 10 000 Quadratmeter großen Fläche werde innerhalb der nächsten Wochen spruchreif, sagte Güttler. Andere kleinere Tortenstücke im GVZ seien teilweise noch verfügbar, teilweise schon für Firmen reserviert.

Andreas Güttler führt den Boom im Güterverkehrszentrum auf die zentrale Lage Kassels in der Mitte Deutschlands, aber auch auf den 2007 fertiggestellten Autobahnanschluss Lohfeldener Rüssel und den Umschlagbahnhof (2004) zurück.

Das in den 90er-Jahren gegründete Güterverkehrszentrum im Industriepark Kassel ist eine interkommunale städtebauliche Entwicklungsmaßnahme der Stadt Kassel sowie der Gemeinden Fuldabrück und Lohfelden unter der Federführung des Zweckverbands. Die Hessische Landgesellschaft ist als Entwicklungsträger beteiligt.

Eine Interessenausgleichsvereinbarung stellt sicher, dass die vier Partner nicht nur die einmaligen und laufenden Lasten gemeinsam tragen, sondern über den Kommunalen Finanzausgleich auch an den Steuereinnahmen (Grund- und Gewerbesteuer) aus den Unternehmensansiedlungen im GVZ zu je einem Viertel beteiligt sind.

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.