Junge Leute kommen im August für eine Woche in Baunatal zusammen – Die documenta ist ein zentrales Thema

Jugendcamp mit 38 Gästen aus den Partnerstädten

Baunatal. 38 junge Leute und sieben Betreuer aus den Partnerstädten werden neben acht Baunatalern an einem Jugendcamp aus Anlass der documenta in Kassel teilnehmen. Es wird vom 4. bis 11. August in Form eines Zeltlagers stattfinden.

Die Weltkunstausstellung soll ein wichtiges, aber nicht das einzige Thema des Zusammentreffens sein. Es geht während der gemeinsamen Woche auch darum, die Kultur der jeweils anderen kennenzulernen und Klischees von der Wirklichkeit zu unterscheiden. Ferner soll über Europa diskutiert werden.

Ausflüge in die Region

Erwartet werden jeweils zwölf Gäste aus Vire in der Normandie (Frankreich), San Sebastían de los Reyes bei Madrid (Spanien) und Vrchlabí am Riesengebirge (Tschechien) sowie neun aus der deutschen Schwesterstadt Sangerhausen in Sachsen-Anhalt. Fahrten zur d 13 in Kassel und Ausflüge in die nordhessische Region stehen auf dem Programm.

In Workshops geht es um die Bereiche Videofilm, Theater, Graffiti, Foto und Webblog. Die Ergebnisse werden in einer öffentlichen Veranstaltung am Freitag, 10. August, ab 19 Uhr im Baunataler Jugendzentrum Second Home präsentiert.

Es handelt sich nach 2007 bereits um das zweite Jugendcamp während der documenta. Damals waren es insgesamt 43 junge Leute – etwa die gleiche Größenordnung wie beim kommenden Treffen. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.