Junge Union: Keine Chance gegen Siebert

Niestetal. Die CDU-Nachwuchs in Niestetal sieht derzeit keine Chance für die Christdemokraten, Bürgermeister Anderas Siebert (SPD) bei der Direktwahl im nächsten Jahr abzulösen. „Die gute finanzielle Lage der Gemeinde und der stetige positive Aufbau von Infrastruktur und Lebensqualität lassen einem Gegenkandidaten kaum Chancen“, sagt Matthias Schmelz, Vorsitzender der Jungen Union (JU).

Ebenso zeigten die Wahlergebnisse und die große Beliebtheit von Siebert, „dass ein Politikwechsel in Niestetal derzeit nicht zu realisieren ist“. Es liege nun an der CDU, so Schmelz, „sich neu zu finden, zu definieren und wieder aktiver in der Öffentlichkeit aufzutreten, um diesem Zustand eine Wendung zu geben“.

Im ersten Halbjahr 2012 steht die nächste Bürgermeister-Direktwahl in Niestetal an. Amtsinhaber Siebert hat bereits angedeutet, wieder zu kandidieren. Der 40-Jährige ist seit 2006 Verwaltungschef. CDU und Grüne, die ebenfalls im Parlament vertreten sind, haben sich zu der Kandidatenfrage noch nicht geäußert. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.