Forstamt bittet Hundebesitzer um Rücksicht

Brut- und Setzzeit hat begonnen: Junge Wildtiere in Gefahr

Schutz für Rehkitz und Co: Wald und Feld werden in den kommenden Wochen wieder zur Kinderstube. Hundebesitzer sollen auf ihre Vierbeiner Acht geben. Foto: Archiv

Kreis Kassel. Wald und Feld werden in diesen Wochen wieder zur Kinderstube. Die Brut- und Setzzeit hat begonnen. Um dem Nachwuchs Stress oder gar den Tod zu ersparen, gibt es im benachbarten Niedersachsen vom 1. April bis 15. Juli den Leinenzwang für Hunde.

In Hessen gibt es den nicht, aber bestimmte Vorgaben für Hundebesitzer. Im Bundesland Hessen werde vom Hundehalter verlangt, dass sich sein Tier ständig im Einwirkungsbereich befinde, so Uwe Zindel, Chef von Hessenforst in Wolfhagen, zu dessen Bereich auch große Teile des Altkreises und der Stadt Kassel gehören.

Mit anderen Worten, wenn irgendwo Wild aufspringt oder wegläuft, darf der Hund es nicht verfolgen.

Von Bea Ricken und Sven Kühling

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.