10.000 Euro Schaden

A44-Tunnelbaustelle: Unbekannte stahlen 170 Meter Kupferleitung

Tunnelbaustelle in der Waldhofkurve Foto: Schindler

Helsa. Kabeldiebe haben vermutlich in der Nacht zu Mittwoch auf der A 44-Baustelle in der B 7-Waldhof-Kurve bei Helsa zugeschlagen. Wie die Polizei mitteilte, entwendeten die Unbekannten 170 Meter Starkstromkabel.

Der Schaden soll sich auf etwa 10.000 Euro belaufen. Die Baustelle befindet sich auf dem früheren B 7-Parkplatz Waldhof; hier finden seit Wochen die vorbereitenden Arbeiten für das künftige Westportal des 4,2 Kilometer langen A 44-Tunnels Hirschhagen statt. Auf dem weitläufigen Baugelände am Rande des Stiftswalds befinden sich viele Wohncontainer, Baufahrzeuge, Maschinen und auch Baumaterial.

Das Kabel des Typs H07RN-F mit einer Stärke von 4x120 Millimeter befand sich auf einer im Durchmesser zwei Meter großen Holztrommel und wurde von den Tätern mit einem Trennschleifer abgetrennt.

Das gestohlene Kupferkabel hat ein Gewicht von rund einer Tonne. Die Polizei geht daher davon aus, dass die Täter zum Abtransport einen Klein-Lkw oder einen Lkw eingesetzt haben. Die Tatzeit kann auf den Zeitraum zwischen Dienstagabend, 17 Uhr, und Mittwochmittag, 11.30 Uhr, eingegrenzt werden. Die Polizei bittet Zeugen um Mithilfe. Hinweise zur Tat und zum Verbleib des Kupferkabels nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter Tel. 0561/9100 entgegen.

Baufirmen für Sicherung zuständig

Die Baufirma Baresel (Stuttgart), die in einer Arbeitsgemeinschaft mit der Firma Köster (Osnabrück) den Tunnel und das anschließende Autobahnstück der A 44 bei Helsa baut, wollte sich zu dem Diebstahl nicht äußern. Für die Sicherung der Baustellen seien die Baufirmen zuständig, sagte Reinhold Rehbein vom Straßenmanagement Hessen Mobil auf Nachfrage. Die Baufirmen hätten hier während der Zeit der Arbeiten das Hausrecht. Erst nach Fertigstellung werde das Gelände wieder an den Bund übergeben.

Diebstähle auf Baustellen sind ein Dauerproblem. In der Vergangenheit gab es immer wieder Fälle auch in unserer Region. Dabei haben es die Täter meist auf Maschinen, Metalle und auch Diesel abgesehen. Zuletzt sei die Zahl der Metalldiebstähle aber zurückgegangen, hieß es aus dem Polizeipräsidium Kassel auf Nachfrage

Von Holger Schindler

Bauarbeiten von A44-Tunnel Hirschhagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.