Förderverein stellt Bilanz der Stiftsweihnacht vor: 22 000 Euro kamen zusammen

Kalender hat Kultstatus

Vorstandsmitglieder: Horst Hoffmann (von links), Dekanin Carmen Jelinek und Peter Schwarze vom Förderverein - im Hintergrund der Turm der Stiftskirche, der ab Mai saniert werden soll. Foto: Glass/nh

Kaufungen. Die Kaufunger Stiftsweihnacht war auch finanziell ein großer Erfolg: Insgesamt kamen 22 000 Euro zusammen. Allein der Markt am dritten Adventswochenende brachte 13 000 Euro ein. Das teilten die Vorstandsmitglieder des Fördervereins für den Erhalt der Kaufunger Stiftskirche - Dekanin Carmen Jelinek, Horst Hoffmann und Peter Schwarze - jetzt gegenüber der HNA mit.

Mit dieser Summe habe sich der Erlös im Vergleich zu den Vorjahren noch einmal gesteigert, so die Dekanin. Durch den Adventskalender kamen diesmal 9000 Euro herein.

„Zum zweiten Mal haben wir alle Kalender verkauft“, berichtet Peter Schwarze, Schriftführer des Fördervereins. Doch die Auflage soll trotz der großen Nachfrage nicht erhöht werden. „Der Kalender soll etwas Besonderes bleiben“, meint Schwarze. Schon jetzt besitze er einen gewissen Kultstatus.

Die Gesamtsumme in Höhe von 22 000 Euro soll laut Förderverein wie geplant für die Sanierung der Kirche eingesetzt werden. „Derzeit haben wir 240 000 Euro“, berichtet Kassenwart Horst Hoffmann. Und das Geld wird dringend benötigt: „Sieben Bauabschnitte werden gefördert“, so die Dekanin. Für die weiteren Arbeiten stehe bislang keine Finanzierung in Aussicht. „Dann sind wir gefragt“, sagt Carmen Jelinek.

Vorerst ruhen die Arbeiten - im Mai beginnt der Bauabschnitt vier, bei dem der Kirchturm saniert werden soll. In der Kirche wird laut Dekanin in diesem Jahr nichts gemacht, um die zahlreichen Veranstaltungen während der 1000-Jahr-Feier der Lossetalgemeinde nicht zu behindern. Auftakt der Feier ist dann auch in der Kirche: Am Sonntag, 16. Januar, findet dort ab 17 Uhr ein Neujahrskonzert statt, bei dem auch die Jubiläumshymne vorgestellt wird (wir berichteten). Die erfolgreiche Stiftsweihnacht – bei der im Übrigen Hunderte ehrenamtliche Helfer aktiv waren und mehr als 2000 Stunden arbeiteten – ist nicht die einzige Aktivität des Fördervereins: Die Mitglieder organisieren Ausstellungen und weitere Veranstaltungen wie etwa das Weinfest. Und schon jetzt beginnen sie mit den Planungen für die kommende Stiftsweihnacht. „Es wird Zeit“, sagt Horst Hoffmann und lacht. (nh) ARTIKEL RECHTS

Von Vera Glass

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.