Simmershäuser sind gegen Pläne des NVV, auf Anruf-Sammeltaxi umzustellen

Kampf um die Buslinie 41

+
Protestieren gegen die NVV-Pläne: Regina Günther-Weiß (links) und Laura Grass-Zabel (hinten rechts) mit betroffenen Kindern aus Simmershausen an der Haltestelle Bleichplatz, an der die Buslinie 41 wendet.

Fuldatal. Die Erfahrungen mit dem Anruf-Sammeltaxi (AST) sind für die 13-jährige Lea Weiß aus Simmershausen eher negativ. Etwa, dass man nicht eine Woche komplett vorausbestellen könne, um zur Schule zu kommen.

Dass der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) in der Zukunft die Buslinie 41 zwischen dem Fuldataler Ortsteil und Vellmar komplett durch AST ersetzen will, sorgt für Unverständnis und Verärgerung in Simmershausen.

Leas Mutter, Regina Günther-Weiß, und Laura Grass-Zabel, deren Kinder ebenfalls in Vellmar zur Schule gehen, hatten von den Plänen erfahren, als sie sich beim NVV erkundigten. Denn wegen der Bauarbeiten für die Straßenbahn nach Vellmar gelten derzeit bereits Einschränkungen bei der Buslinie 41 und ein Ersatzverkehr über AST.

Dies sollte laut NVV zunächst bis zu den Osterferien, dann bis zu den Sommerferien gelten, sagen die beiden Mütter. „Jetzt heißt es, die Linie wird ganz eingestellt“, sagt Grass-Zabel. Mit Regina Günther-Weiß startete sie eine Unterschriftenaktion gegen die Pläne des NVV. „Wir hoffen, dadurch etwas zu bewegen“, sagt Grass-Zabel.

Beide Mütter sind Elternbeiräte an der Ahnatalschule Vellmar (ASV). Seit sie einen Elternbrief darüber verfassten, „dass die Linie 41 stillgelegt werden soll“, und Unterschriftenlisten dagegen verteilten, merkten sie, „wie viele Menschen betroffen sind“.

Besonders natürlich die Kinder, sagen die beiden Mütter. Lea fährt nicht nur täglich zur Schule, sondern montags zum Beispiel zum Klavierunterricht (15 Uhr) und zum Leichtathletik-Training (18.30 Uhr) in die Ahnestadt. Oder sie möchte einfach nur ihre Freunde treffen, „die wohnen in Vellmar“, sagt die 13-Jährige. ASV-Schüler Jakob Zabel (11) konnte bisher auch direkt mit der 41 zu den Pfadfindern nach Kassel-Jungfernkopf fahren, seine kleine Schwester Emma (9) zum Judo von Simmershausen nach Vellmar.

Jetzt ist ohne die Linie 41 als Verbindung allein der Schulbesuch problematisch. Mit dem Bus zur Endhaltestelle Ihringshäuser Straße, umsteigen und weiter nach Vellmar dauert 45 Minuten, sagt Lea. Ankunft 8 Uhr plus Fußweg. Also komme sie immer ein par Minuten zu spät zum Unterricht. Wollte sie pünktlich sein, müsste sie 6.10 Uhr in Simmershausen starten, um dann 55 Minuten vor der Schule zu warten.

Mit der 41 klappe es besser. „Wir waren super zufrieden“, sagen die beiden Mütter. Und: „Wir haben die Schule in Vellmar auch gewählt, weil es die gute Busverbindung gab.“

Beim Anruf-Sammeltaxi werde nicht nur pro Fahrt ein Euro fällig zusätzlich zum Jahresabo. So hatte die 13-jährige Lea ein AST von Simmershausen zur Schule bestellt. Als das Taxi zur Haltestelle kam, wollte ein jüngerer Schüler mit einsteigen. Die drei Plätze seien bestellt, habe der Fahrer gesagt. Eingestiegen sei bis Vellmar aber niemand, sagt Lea. Der Junge blieb zurück.

Das sagt die NVV-Sprecherin:

„Die geplante Veränderung der Buslinie 41 hat mit dem Bau der Straßenbahn nach Vellmar zu tun“, sagt NVV-Sprecherin Sabine Herms. So fahre der Bus in Vellmar zum Teil parallel zur künftigen Tramstrecke. Dies dürfe laut Gesetz nicht sein.

Künftig solle die 41 zwischen Wilhelmshöhe und Vellmar sowie Kassel und Ihringshausen gestärkt werden, in Vellmar und Fuldatal jeweils den Anschluss an die Tram sicherstellen. Im Mittelteil Fuldatal-Vellmar sei die 41 nicht ausgelastet gewesen, man habe in den Morgenstunden nur bis zu fünf Fahrgäste gezählt.

Mit dem AST trage man dem Fahrgastaufkommen Rechnung und sichere das Grundbedürfnis, sagt Herms. Eine Entscheidung auch aus wirtschaftlichen Gründen. (mic)

Hintergrund: Runder Tisch zu NVV-Plänen

Nach Meinung von Regina Günther-Weiß und Laura Grass-Zabel nutzen 18 Schüler aus Simmershausen den Bus 41 nach Vellmar, weitere kämen ab Sommer hinzu. Es gebe Pendler zur Arbeit und zur Ausbildung. Der Kindergarten Simmershausen fahre im Winter jede Woche mit dem Bus zum Hallenbad nach Vellmar.

Kindergartengruppen und Schulklassen aus Kassel führen per Bus aufs Land zum Weidberghof Jütte oder ins Wassererlebnishaus. Und viele ältere Simmershäuser nutzten die Linie 41 für Arztbesuche oder Einkäufe in Vellmar.

Für Montag, 6. Juni, ab 19.30 Uhr laden die Fuldataler Grünen zu einem runden Tisch zum Thema Buslinie 41 mit einem NVV-Vertreter in das Haus der Vereine nach Simmershausen ein. (mic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.