Kurhessischer Verband tagte

Karnevalisten: Rudolph bleibt Präsident

Sie waren bei den nationalen Meisterschaften: Die Gardetänzer werden von Heiko Rudolph (hinten rechts ) und Frank Altrogge geehrt. Foto: nh

Baunatal. Heiko Rudolph bleibt Präsident des Karneval Verbandes Kurhessen. Als Stellvertreter wurden während der Jahreshauptversammlung des Verbandes Dietrich Geißer (Baunatal), Frank Altrogge (Lohfelden), Marco Wohlschlegel (Fulda), und Lars-Wernher Reiße (Kassel), gewählt.

Gewählt wurden außerdem: Chef des Protokolls Winfried Kollmann (Fulda); Schatzmeister Reiner Mähler (Bad Hersfeld); Tanzturnierausschuss: Silke Sieber, Vorsitzende, (Kassel); Susanne Krapf (Sinntal); Lena Wiemann (Baunatal); Nina Zufall (Lohfelden); GEMA und Vereinsrecht: Rainer Kilian (Edermünde); Ordensausschuss: Maria Frank (Borken); Jugendausschuss: Erik Lehnebach, Vorsitzender, (Grebenstein); Heidi Frommann (Kassel); Medienausschuss: Dietrich Geißer (Baunatal); Kassenprüfer: Ulrich Scholl (Borken) Udo Brinkmann (Kassel); Michael Schäfer (Heringen). Präsident Rudolph konnte Vertreter aus 26 Vereinen begrüßen.

Heiko Rudolph

Der Verband ehrte die Teilnehmer aus den Mitgliedsvereinen, die an den Deutschen Meisterschaften im karnevalistischen Tanzsport in Halle/Westfalen teilgenommen hatten. Aus zwei Vereinen waren die Mitglieder in acht Disziplinen am Start. Von der Großenritter Carnevals-Gemeinschaft 1949 Baunatal die Rittergarde, die Prinzengarde und die Stadtgarde jeweils im Garde- und Schautanz und Tanzmariechen Katrin Reinhardt sowie von der KG TSC Herkules Kassel 1962 die Gemischte Garde in der Altersklasse 3. (sur) Archivfoto: zrk/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.