Karussell der Läden in Baunatals Innenstadt

+
Letzte Handgriffe: Nierajkumar Anand besprühte einige Gegenstände für das „7 Sinne“ mit goldener Farbe. Café, Bar und Restaurant – dieses Angebot ist an die Stelle des „Kontor Brasserie“ gerückt.

Baunatal. 23 Jahre hat Gastronom Karsten Koppelin ein Bistro am Baunataler Marktplatz betrieben, jetzt ist Schluss. Der 65-Jährige hat die von der Hütt-Brauerei gemieteten Räume des „Kontor Brasserie“ an seinen Nachfolger Nierajkumar Anand übergeben.

Der Gastronom aus Kassel hat dort vor wenigen Tagen das Bistro „7 Sinne“ eröffnet. Der Wechsel an der Ecke zur Marktstraße ist nur eine Neuerung im Karussell der Geschäfte, Läden, Cafés und Restaurants in Baunatals Innenstadt.

Auf der anderen Seite des Marktplatzes, in der Glaspassage, ordnen sich die Modegeschäfte neu. Charly’s Modetreff rückt aus dem hinteren Teil der Passage an die Ecke zum Marktplatz. Der Umzug finde in der letzten Augustwoche statt, berichtet Sabine Becker, Mitarbeiterin von Inhaber Charly Fernau. Kunden werden jedenfalls schonmal mit dem Slogan „Lassen Sie sich überraschen“ auf einem Schild im Schaufenster auf den Umzug aufmerksam gemacht.

CBR Companies schließt

Die CBR Companies, die seit vier Jahren in dem Eckladen angesiedelt war und ebenfalls von Fernau betrieben wurde, werde aufgegeben, sagt Becker. Eines der dort angebotenen Mode-Labels habe sich zurückgezogen. Da mache es keinen Sinn mehr, das Geschäft weiterzubetreiben.

Ausverkauf: Das Modegeschäft CBR Companies am Marktplatz macht zu. In die Räume zieht Charly’s Modetreff.

In dem Laden, in dem sich derzeit noch Charly’s Modetreff befindet, rückt das Modegeschäft „Textilia“. Dieses auch von Fernau unterhaltene Sortiment mit Übergrößenmode befindet sich aktuell im hinteren Teil des Sparkassengebäudes. „Wir wollen Textilia mehr ins Zentrum reinholen“, nennt Sabine Becker den Hintergrund für den Umzug. Was in die jetzigen Textilia-Räume komme, stehe noch nicht genau fest. Mieter bleibe man auf jeden Fall, so Becker.

Zurück zur Gastronomie: Karsten Koppelin, der das Kontor aufgegeben hat, bleibt der Baunataler Szene zumindest mit dem Bankcafé erhalten. Dieses könne er neben seinem zeitaufwändigen Engagement am Edersee im Strandhaus No. 12 weiterbetreiben. Mit dem Kontor sei das nicht einfach so gegangen, sagt Koppelin. Dort hätte er ständig präsent sein müssen und immer wieder Events anbieten müssen. „Dafür ist dann irgendwann die Zeit nicht mehr da.“

Umzug Ende April: Der Laden „Textilia“ rückt in die Glaspassage. Mitarbeiterin Bettina Becker zieht mit um.

Von seinem Vorgänger habe er nur die Sitzbänke übernommen, berichtet Nierajkumar Anand über das „7 Sinne“. Der Rest sei neu.

Für jede Altersgruppe

Café, Bar, Restaurant - so beschreibt der neue Chef sein gastronomisches Angebot. „Jede Altersgruppe soll sich hier wohl fühlen.“

Und auch im hinteren Teil der Fußgängerzone soll es demnächst eine Veränderung geben. In die Räume der früheren Kneipe Kiepenkerl zieht alpenländischen Flair ein. „Die Alm“ soll das Haus heißen.

Von Sven Kühling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.