Kasseler Ehepaar heiratet bei TV-Sendung auf Vox

Haben vor laufenden Kameras geheiratet: Tanja und Jens Kreger aus Kassel (sitzend) nehmen an der Vox-Sendung „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“ teil. Auf dem Foto links sind die drei Konkurrentinnen zu sehen. Das Bild rechts oben zeigt Tanja Kreger bei ihrer Ankunft vor dem Vellmarer Rathaus. Auch das Anschneiden der Hochzeitstorte wurde gefilmt (Bild rechts unten). Fotos: privat / nh

Vellmar / Kassel. Sich vor laufenden Kameras das Jawort geben - Tanja und Jens Kreger aus Kassel haben sich in doppelter Hinsicht getraut. Im November ist das Paar bei "Vier Hochzeiten und eine Traumreise" zu sehen.

Im Vellmarer Rathaus fand die Zeremonie statt - unter den kritischen Augen von drei weiteren Teilnehmerinnen der Hochzeits-Dokumentation „Vier Hochzeiten und eine Traumreise“. Für die Sendung besuchen die Konkurrentinnen die Hochzeitsfeiern der anderen Kandidatinnen und bewerten sie anschließend mit Punkten. Dem Gewinnerpaar winkt eine Traumreise nach Aruba - einer kleinen Insel in der Karibik.

Die Idee, sich für das Format zu bewerben, hatte das Paar vor dem Fernseher. „Wir sehen die Sendung regelmäßig“, berichtet Tanja Kreger. „Wir haben das eher aus Jux gemacht und dachten, wir werden eh nicht genommen“, erzählt die 38-Jährige weiter.

Doch schon nach zwei Wochen meldete sich die Produktionsfirma bei der Altenpflegerin und dem Bäcker, die sich im Internet kennengelernt haben, um einen Termin für ein Probe-Casting zu vereinbaren. Kurz danach folgte die Zusage. Zu diesem Zeitpunkt war die Hochzeit bereits geplant. Am 31. Juli sollte das Paar im Kasseler Rathaus standesamtlich getraut werden. „Aber die Stadt Kassel hat das wegen der Dreharbeiten abgelehnt“, sagt Tanja Kreger enttäuscht.

Auf der Suche nach einer Alternative kamen die beiden auf das Standesamt in Vellmar. Dort wurden sie und das Kamera-Team herzlich empfangen. Nach der Trauung fuhr das Paar samt Fotografin und Fernseh-Team zum Schloss Wilhelmsthal, um im dortigen Park Fotos zu machen. Anschließend wurde im Restaurant Foster’s Garden in Kassel gefeiert und gefilmt.

Erst nach dem Anschneiden der Hochzeitstorte um Mitternacht endete der Drehtag. „Die Kameras haben uns überhaupt nicht gestört“, sagen die Kregers. „Das Fernseh-Team hat ja nicht in den Ablauf der Feier eingegriffen. Die halten nur die Kamera drauf“, ergänzt der 43-jährige Jens. Auch die Gäste hätten sich nicht daran gestört. „Einige haben uns vorher für verrückt erklärt, aber später haben alle positiv reagiert“, erzählt die Braut.

Den Moderator der Hochzeits-Dokumentation, „Weddingplanner“ Frank Matthée, auch „Froonck“ genannt, haben die Kregers leider nicht kennengelernt. „Der wird am Ende nur reingeschnitten“, sagt Jens. Mit den anderen drei teilnehmenden Paaren sind die Eheleute inzwischen gut befreundet. Ob sie den Wettbewerb und damit die Traumreise gewonnen haben, wollten die Kregers nicht verraten.

Obwohl sie das Endergebnis schon kennen, wissen sie nicht, wie viele Punkte sie im Vergleich zu den anderen Paaren ergattert haben. „Wir sind sehr gespannt“, sagt Tanja Kreger. „So oder so war es eine tolle Erfahrung für uns.“ Wer wissen möchte, wie sich das Paar geschlagen hat, kann das am Mittwoch, 18. November, ab 16 Uhr auf Vox erfahren. Ob es auf Traumreise geht, sehen die Zuschauer im Finale am Freitag, 20. November, ab 16 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.