Albert Noll führt jetzt den Geschichtsverein

Neues Gesicht: Albert Noll führt nun den Kaufunger Geschichtsverein.

Kaufungen. Albert Noll ist neuer Vorsitzender des Zweigvereins Kaufunger Wald/Söhre im Verein für Hessische Geschichte und Landeskunde. Der auch als Darstellers Kaiser Heinrich II. bekannte Lokalhistoriker folgt auf den im vergangenen Jahr verstorbenen Winfried Wroz.

Zum Stellvertreter Nolls wurde Dr. Dieter Witzel gewählt. Als Schriftführer fungiert Günter Kruse, Schatzmeister ist Peter Meurer. Zu Revisoren wurden Peter Groß und Volker Finis gewählt.

Albert Noll unterrichtete die Mitglieder des Vereins über die für das laufende Jahr geplanten Aktivitäten. So sind eine Exkursion zum Gut Windhausen und eine Fahrt zum Staatsarchiv in Marburg vorgesehen. Außerdem sollen die Benediktkapelle unter der Renterei erforscht und ein Arbeitskreis mit dem Museumsverein gegründet werden.

Ferner ist laut Noll vorgesehen, die Geschichtswerkstatt Vollmarshausen im Hinblick auf das 1000-jährige Bestehen des Lohfeldener Ortsteils im Jahr 2019 zu unterstützen. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.