Mindestens 350.000 Euro Schaden

Feuer bei Spedition Ullrich: Einbrecher legte Feuer

Kaufungen. Großbrand am späten Sonntagabend in Kaufungen-Papierfabrik: In einem Verwaltungsgebäude und einem angrenzenden Werkstattgebäude der Spedition Ullrich brannte es lichterloh, als die Feuerwehr gegen 21.30 Uhr anrückte.

Dutzende Feuerwehrmänner waren nötig, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Feuerwehren aus Kaufungen und Helsa und die Berufsfeuerwehr Kassel waren zusammen mit etwa 60 Kräften im Einsatz. Unter Atemschutz drangen die Feuerwehrleute in die Gebäude vor, über eine Drehleiter löschten die Brandbekämpfer von außen. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Das ließ die Polizei auch über Rundfunk mitteilen.

Das Großraumbüro, das an eine Firma aus der Energiebranche vermietet ist, brannte bei dem Feuer vollständig aus. Die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus, denn die Büros waren zuvor aufgebrochen, alle Behältnisse durchwühlt worden.

Update

Aktualisiert am 14. Januar um 18 Uhr

Bei der Spurensuche fand die Kripo Schuhspuren im Schnee. Die Beamten rekonstruierten, dass der Täter auf einen Baum geklettert war und von dort über ein Dach zum ersten Obergeschoss gelangte. Er drückte einen Fensterflügel aus der Verankerung und gelangte ins Innere. Dort durchwühlte er sämtliche Schränke und Schubladen eines Großraumbüros und legte Feuer. Anschließend flüchtete er über das Fenster aus dem Gebäude.

Auf den Videoaufzeichnungen der Spedition, die ihre Büroräume im Hochparterre hat, ließ sich erkennen, dass sich der Einbrecher danach zum benachbarten Speditionsgelände begab.

Schranke durchbrochen

Dort brach er gewaltsam in eine Werkstatthalle ein und entwendete einen blau-grauen Ford Transit mit dem Kennzeichen GT-KN 1076. Den Wagen versuchte der Täter an der firmeneigenen Tankzapfsäule zu betanken, was ihm aber nicht gelang. Anschließend flüchtete er mit dem Ford Transit vom Werksgelände, indem er mit dem Wagen gegen eine geschlossene Ausfahrtschranke fuhr und sie durchbrach. Ein Zeuge sah den Täter vom Speditionsgelände zur A 44 Richtung Dortmund flüchten.

Der Täter wird so beschrieben: 30 bis 35 Jahre alt, schlanke Gestalt, schlankes Gesicht, dunkle kurze Haare, er soll einen großen Ring im linken Ohr getragen haben. Bekleidet war er mit einer Tarnfleckenhose, einer schwarzen Jacke mit der Aufschrift „Krone“ auf der linken Seite und der Aufschrift „MAN“ auf der rechten Seite sowie einer unbekannten Aufschrift auf dem Rückenteil. Das rechte Ärmelbündchen soll beschädigt oder befleckt gewesen sein. Zudem hatte die Jacke einen Fellbesatz. Der Täter trug weiterhin helle Schuhe, vermutlich Turnschuhe, und soll deutsch mit osthessischem oder thüringischem Dialekt gesprochen haben.

Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter Tel. 0561/9100. (hog)

Fotos: Brand bei der Spedition Ullrich

Feuer bei Spedition Ullrich

Rubriklistenbild: © Malmus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.