Neue Themenführungen

Kaufungen bei Nacht entdecken

+
Bohnenbiedel und Knottenfresser vor dem Rathaus in Oberkaufungen: Almut Weingart (links) und Günter Lesemann vom Team der 15 Kaufunger Gästeführer.

Kaufungen. „Wir wünschen uns mehr Teilnehmer“, sagt Günter Lesemann. Er gehört zu den 15 ausgebildeten Gästeführern, die regelmäßig in Ober- und Niederkaufungen unterwegs sind.

1500 geführte Besucher auf den Spuren der Oberkaufunger, der Knottenfresser, und der Niederkaufunger, der Bohnenbiedel, konnte die Gemeinde im Jahr 2011 zur 1000-Jahr-Feier bereits verzeichnen.

Ergänzend zu den öffentlichen Führungen, die zwischen Mai und September regelmäßig stattfinden, wurde ein umfangreiches Angebot an Sonderführungen erarbeitet.

„Wir möchten die Tradition bewahren, die Geschichte beleben und darüber hinaus Bilder gestalten“, erläutert Günter Lesemann. Er trägt daher bei seinen Führungen das Gewand eines landgräflichen Jägers. „Dadurch entsteht eine ganz andere Atmosphäre mit einer höheren Aufmerksamkeit der Gäste“, berichtet der 74-jährige Niederkaufunger.

„Wir möchten die Tradition bewahren, die Geschichte beleben und darüber hinaus Bilder gestalten.“

Bei der neuen Führung „Mit dem Nachtwächter unterwegs in Oberkaufungen“, die neben musikalisch begleiteten oder kindgerecht gestalteten Führungen im Angebot ist, bestätigt sich dieser Eindruck.

Almut Weingart begrüßt die Teilnehmer der fast zweistündigen nächtlichen Runde am Stiftsgelände als Frau des Nachtwächters und geht mit ihnen auf die Suche nach ihm.

Fotos von der Nachtwächterführung

Führung mit dem Nachtwächter durch Oberkaufungen

Als Jäger des Landgrafen ist Willi Schaumberg zunächst seinen Hunden auf der Spur, später übernimmt er als singender Nachtwächter die Führung.

An der Furth spendiert Lieselotte Adler als Bauersfrau erst einmal allen einen Schnaps. Petra Kellner spielt nicht nur die Rolle einer Mamsell, wenig später stellt sie dann eine Hebamme aus Nieste dar.

„Bei unseren Führungen und denen, die wir derzeit noch entwickeln, treten Kaufunger Figuren aus verschiedenen Epochen auf“, erläutert Almut Weingart, die zum Schluss im Nachthemd als Frau eines Schweinehirten erscheint.

Dass die Teilnehmer der Führung schließlich nicht nur das Lied „Hört ihr Leut’ und lasst euch sagen“ des Nachtwächters mitsangen, sondern sich auch in Mundart unterhielten, spricht für sich.

Auch Carsten Marth, der Hauptamtsleiter der Gemeinde, und die Dekanin freuen sich über das interessante Angebot. „Wir verfügen hier ja über Schätze“, sagt Carmen Jelinek über das Ritterschaftliche Stift.

Führungen mit und ohne Voranmeldung:

Vom 1. Mai bis 30. September finden öffentliche Führungen in Kaufungen statt, bei denen keine Anmeldung erforderlich ist. Sie dauern circa eine Stunde und kosten jeweils drei Euro pro Person. Die Teilnahme bis zwölf Jahre ist frei.

• Führungen durch den historischen Ortskern in Oberkaufungen: jeden ersten Sonntag im Monat, Treffpunkt 11.15 Uhr vor dem Rathaus.

• Führungen durch das historische Niederkaufungen: jeden dritten Sonntag im Monat, Start: 11.15 Uhr an der ev. Kirche Niederkaufungen.

• Führungen im Stiftsbereich mit Stiftskirche gibt es samstags um 15 Uhr. Treffpunkt: vor der Stiftskirche.

• Die Kaufunger Sonderführungen finden nach Vereinbarung statt. Infos unter: www.kaufungen.eu (unter: Tourist-Info/Führungen), Tel. 056 05/802-1180 (Marianne Wolf). Kosten nach Absprache, ab 30 Euro pro Stunde.

• Führungen durch das Regionalmuseum und das Bergwerkmuseum Rossgang können im Regionalmuseum unter Tel. 0 56 05/ 7307 vereinbart werden.

Von Bettina Wienecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.