Sanierungsarbeiten beginnen zeitnah

100.000 Euro für Reitverein Oberkaufungen: Neuer Sandplatz fürs Dressureck

+
Neuer Platz: Künftig können Turniere, wie hier das Dressurturnier im Juni 2017, auf dem neuen Ebbe- und Flutsandplatz stattfinden. Der alte Platz weicht dann 14 neuen Boxen mit Paddocks.

Kaufungen. Der Reit- und Fahrverein Oberkaufungen erhält einen Zuschuss in Höhe von 100.000 Euro vom Land Hessen. Mit dem Geld sollen Ställe gebaut werden.

Fast hätten die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Oberkaufungen nicht mehr daran geglaubt: Aber nun können sich die Reiter doch bald über einen neuen Sandplatz für das tägliche Training und künftige Turniere freuen. Denn das Land Hessen hat nun nach zwei Jahren einen Zuschuss in Höhe von 100.000 Euro bewilligt. Mit der offiziellen Übergabe des Förderungsbescheids am Mittwochabend können die Arbeiten zeitnah beginnen.

„Wenn die Ausschreibung nun schnell abgewickelt wird, könnten wir bereits dieses Jahr loslegen“, so der Vorsitzende des Vereins, Martin Sauer. Man rechne, dank der umfangreichen Bürokratie, aber eher mit dem ersten Spatenstich im März 2018. Lediglich drei bis vier Wochen Bauzeit kommen dann noch hinzu, dann können die Turnier- und Hobbyreiter schon bald auf dem modernen Sandplatz trainieren: „Wir haben uns für ein Ebbe- und Flutsystem entschieden“, so Sauer.

Mit der Übergabe des Förderungsbescheids durch Sportminister Peter Beuth (rechts) kann Oberkaufungens Reitvereins-Vorstand Martin Sauer (links) den Startschuss für die Bauarbeiten geben. 

Das spezielle Drainagesystem sorgt dafür, dass der Platz im Sommer staubfrei und im Winter lang bereitbar ist. Optimal also für ein regelmäßiges Training rund ums Jahr und die zahlreichen Dressur- und Springturniere, die der Verein ausrichtet. Außerdem wird im Zuge des Platzneubaus auch mehr Platz für weitere Einsteller-Pferde geschaffen: „Im Bereich des bisherigen Sandplatzes werden 14 Einzelweidepaddocks entstehen.“ Eine Unterbringungsvariante, die es den Tieren ermöglicht, selbstständig zwischen einem Aufenthalt drinnen oder draußen zu entscheiden.

Der Verein mit rund 200 Mitglieder, etwa 30 davon aktiv im Dressur- und Springbereich, erhält so eine große Aufwertung. „Turniere konnten wir seit zwei Jahren nur noch eingeschränkt abhalten, da dafür nur ein Rasenplatz zur Verfügung stand, der sehr wartungsintensiv war.“ Das soll sich mit dem neuen, modernen Sandplatz ändern. Auch viele externe Pferdetrainer besuchen die Anlage in Oberkaufungen regelmäßig, um ihr Wissen weiterzugeben und Stunden abzuhalten. Auch hierauf wird sich die neue Reitmöglichkeit positiv auswirken. „Wir freuen uns sehr auf die Neuerungen“, so Sauer. Selbstverständlich, dass alle Mitglieder beim Bau selbst mit zum Spaten oder Akkuschrauber greifen. Bei der Übergabe des Bewilligungsbescheides am Mittwoch war neben Kaufungens Bürgermeister Arnim Roß (SPD) auch der Hessische Minister des Inneren und für Sport, Peter Beuth, anwesend. „Der Reit- und Fahrverein Oberkaufungen erfüllt im ländlichen Raum eine wertvolle soziale Aufgabe“, so der Minister. „Die Landesregierung will mit der Förderung einen Beitrag leisten, dass der Verein für seine Mitglieder attraktiv bleibt und zugleich das tolle, ehrenamtliche Engagement würdigen.“

Von Stefanie Lemke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.