A44-Trasse im Lossetal: Verhandlungen beginnen im September

Kaufungen / Helsa / Kassel. Die von Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) angekündigten Gespräche zwischen dem Land und Vertretern der Kommunen Kaufungen, Helsa, Kassel und Niestetal über die Autobahn 44 zwischen Kassel und Helsa werden im September beginnen.

Das erklärte Ministeriumssprecher Wolfgang Harms am Montag auf HNA-Anfrage.

Lesen Sie auch:

- Bau der A44: Die teuerste Autobahn der Welt

Gegenwärtig sei man dabei, einen genauen Termin festzulegen. Das Treffen werde voraussichtlich wieder in der Haferbachhalle in Niederkaufungen stattfinden. Dort hatte Al-Wazir Anfang des Jahres die Autobahn-Pläne offiziell vorgestellt und damit eine jahrelange Hängepartie beendet.

An dem Treffen im September werden laut Harms neben den Vertretern des Landes die Bürgermeister der betroffenen Kommunen sowie die Landtags- und Bundestagsabgeordneten aus der Region teilnehmen. Ob Minister Al-Wazir erneut nach Kaufungen kommen wird und ob es weitere Gesprächsrunden geben wird, ließ der Sprecher offen.

Wie berichtet, hatte das Bundesverkehrsministerium im Juni grundsätzlich grünes Licht für die Pläne für den rund zehn Kilometer langen Abschnitt Kassel-Helsa gegeben, dem Land aber zugleich zahlreiche Prüfaufträge erteilt. Unter anderem geht es dabei um die vorgesehenen Brückenbauwerke sowie den Arten- und Naturschutz.

Knackpunkte für die Gemeinden sind der geplante Wegfall der Bundesstraße 7 bei Oberkaufungen und der Umbau der Anschlussstelle Kassel-Ost in ein Autobahndreieck ohne Auf- und Abfahrmöglichkeit. (ket)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.