Aus dem Winterschlaf erwacht

Andampfen der Steinertseebahn lockte viele Gäste nach Kaufungen

Es dampft wieder: Peter Lindemann (auf der Lok) steuerte den ersten Zug mit Passagieren zum Auftakt der Saison auf die Strecke. Fotos: Dilling

Kaufungen. Beim traditionellen Andampfen der Steinertseebahn in Oberkaufungen hatten die Modellbahn-Fans noch eine Menge zu tun, bevor die Fahrt für die ersten Gäste losgehen konnte.

Um ein altes Dampfross aus dem Winterschlaf zu wecken, braucht es mehr als einen Knopfdruck. Walter Bornath vom Modellbahnclub Kassel haucht seiner englischen Feldbahn-Lok, deren großes Vorbild im Zweiten Weltkrieg Truppen transportierte und ansonsten Torf aus Moorgebieten beförderte, buchstäblich Leben ein. Mit einem elektrischen Gebläse pustet er Luft in den Kessel, damit sie schneller anheizt. Ein paar Meter weiter, vor dem Lokschuppen des Vereins, kratzen Farleigh Bornath, Tobie Noll und Sarah Hoffmann, der Nachwuchs des Vereins, den Ruß der letzten Fahrsaison aus einer Lokomotive.

Beim traditionellen Andampfen der von dem Kasseler Club betriebenen Steinertseebahn in Oberkaufungen hatten die Modellbahn-Fans noch eine Menge zu tun, bevor die ersten Gäste für eine Fahrt auf der gut zwei Kilometer langen Strecke am Steinertsee am Bahnhof Schlange standen. Dabei hatten die Clubmitglieder da schon eine Woche Frühjahrsputz hinter sich: Weichensteller mussten repariert, Schotter erneuert und das vom Sturm ramponierte Dach des Gastronomie-Pavillons ausgebessert werden. Das Vereinsheim wurde von Grund auf gereinigt. Den Versammlungsraum hat Norbert Faubel, 2. Vorsitzender, in den Farben des legendären Schnellzugs TEE gestrichen.

Dieses Jahr plant der Verein, eine Schiebebühne zu bauen, berichtete Faubel. Diese soll dafür sorgen, dass sich die Dampf- und Elektroloks leichter und schneller in den Fahrbetrieb auf den Gleisen mit fünf und sieben und ein Viertel Zoll Spurweite einfädeln können. Die Gemeinde Kaufungen müsse allerdings noch grünes Licht geben. Eine solche Schiebebühne sei wichtig, weil nicht nur die Vereinsmitglieder aus der Region ihre Loks auf die Gleise setzen.

Kaufungen: Andampfen der Steinertseebahn

Der Verein hat regelmäßig Gäste aus ganz Deutschland, so auch beim Andampfen. Walter Storm, Modellbahn-Fan vom Bodensee, hat seine österreichische Schmalspur-Lok im Stauraum seines Wohnmobils transportiert, wo sonst ein Motorrad Platz findet. „Die Lok wiegt immerhin 130 Kilo“, erzählt er.

Trotz der Kälte kamen viele Fahrgäste zum Saisonauftakt. „Sehr nett, sehr sympathisch“ sei die Anlage, sagte Martin Krüger. Der Melsunger, selbst stolzer Besitzer einer Modellbahn mit Spurweite G, hatte vom Andampfen in der Zeitung gelesen. Seine Kinder Konrad und Laura konnten es kaum abwarten, bis die Lok zur Abfahrt pfiff. Und Noah Walter (3) aus Kassel, der mit Mutter Sabrina und Oma Petra auf die Zugeinfahrt wartete, ist fast schon Stammgast. Als Einjähriger hat er seine erste Runde gedreht. Der Verein erhalte jedes Jahr Anfragen für Kindergeburtstage, berichtete Faubel.

Zur Buchung geht es hier

Von Peter Dilling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.