Anschub für bessere Zukunft

+
Auszeichnung für Sponsor: Thorsten Riewesell zeichnete Tom Meyer, Ikea-Hausleiter in Kassel (links), mit dem „Mensch 2015“ aus.

Der Christlich-soziale Verein Jumpers aus Kaufungen unterstützt benachteiligte Kinder und Jugendliche auch in anderen Orten.

Kaufungen / Fuldatal /Kassel. Eine Schülerin, die nur über eine Matratze auf dem Boden als einziges Möbelstück im Kinderzimmer verfügt. Viele Schüler, die keinen Schreibtisch für die Hausaufgaben besitzen. „Ich habe bei unserer Arbeit Dinge erlebt, die ich bisher nur aus dem Fernsehen kannte.“ So beschreibt Thorsten Riewesell, Vorsitzender des Kaufunger christlich-sozialen Vereins „Jumpers“, seine Erfahrungen mit dem Projekt „Mensch Mentoring“. Individuelle Unterstützung für Schüler, die in Schwierigkeiten sind, gehört zu den Kernzielen, die sich der vor fünf Jahren im Alleingang von Riewesell in Kaufungen gegründete Verein gesetzt hat.

Während einer Feierstunde in der Haferbachhalle von Niederkaufungen zog der gelernte Kaufmann und studierte Theologe Riewesell am Donnerstagabend vor Sponsoren, Freunden, Mitarbeitern und Kommunalvertretern die Bilanz einer Erfolgsgeschichte.

Der Verein habe inzwischen 20 Mitarbeiter, die sich um Schul- und Stadtteilprojekte für benachteiligte Kinder, Jugendliche und Eltern kümmern. Rund 300 Schüler hätten bereits das Mentoring-Programm erfolgreich durchlaufen, das der Verein in Kaufungen an der Gesamtschule startete und in das inzwischen auch die Gesamtschule Fuldatal, zwei Kasseler Gesamtschulen, die Grundschule am Lindenberg und - neuerdings - die Carl-Anton-Henschel- Schule in Kassel einbezogen sind.

Derzeit kümmerten sich bis zu 70 ehrenamtliche Mentoren jeweils um einzelne Schüler. „Beispielsweise ist die gesamte Führungsriege der Mercedes-Niederlassung Kassel/Göttingen dabei“, sagte Riewesell und fügte hinzu: „Wir übernehmen nur Schüler, die gefährdet sind.“

Ikea ausgezeichnet

Einen besonders großzügigen Sponsor, das Einrichtungshaus IKEA in Kassel, zeichnete der Vereinsvorsitzende mit dem Glaspokal „Mensch 2015“ aus. Ikea-Mitarbeiter hatten Spenden gesammelt, die von dem schwedischen Unternehmen verzehnfacht wurden. So kamen 50 000 Euro zusammen. Ikea hilft Jumpers auch, Workshops mit Schülern zur Vorbereitung auf den Berufseinstieg zu organisieren.

Volker Wasgindt, Geschäftsführer des im Umfeld des Niestetaler Solarunternehmens SMA angesiedelten CDW-Stiftungsverbunds, hatte zur Feier eine Spendenzusage über 10 000 Euro im Gepäck, die speziell das Jumpers-Mentoring-Programm an Grundschulen unterstützen soll. „Dieses Projekt entspricht unserem Ziel, für mehr Chancengleichheit von Kindern zu sorgen“, sagte Wasgindt.

Jumpers sei inzwischen zu einem „Aushängeschild für Kaufungen geworden“, lobte Bürgermeister Arnim Roß (SPD).

Jumpers unterstützt nicht nur Schüler, sondern kümmert sich in sozial schwierigen Wohnquartieren - ähnlich einer Straßensozialarbeit - um auffällige Kinder und Jugendliche.

Von Peter Dilling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.