Bürgermeisterwahl 2016: Grüne unterstützen Amtsinhaber Roß

Bislang steht nur ein Kandidat fest: Arnim Roß (SPD / von links) bewirbt sich um eine zweite Amtszeit als Bürgermeister. Steffen Andreae (GLLK) will sich noch entscheiden, die CDU sucht noch einen Bewerber. Grüne und KWG treten bei der Direktwahl des Kaufunger Verwaltungschefs am 6. März 2016 nicht an. IIlustration:  Rusche / HNA

Kaufungen. Die Chance, dass Arnim Roß (SPD) über das Jahr 2016 hinaus Bürgermeister von Kaufungen bleibt, ist erheblich gestiegen.

Der Grund: Die Grünen, nach den nahezu gleichauf liegenden Sozial- und Christdemokraten drittstärkste politische Kraft in der Lossetalgemeinde (12 500 Einwohner), werden die Wiederwahl des 52-Jährigen unterstützen.

Roß habe sich als „Bürgermeister für ganz Kaufungen erwiesen“ und sei „offen für grüne Angelegenheiten“, sagte Fraktionschef Jochen Lody am Donnerstag auf HNA-Anfrage.

Die Bürgermeisterwahl wird am 6. März 2016 zusammen mit der Kommunalwahl stattfinden. Einen entsprechenden Beschluss wird das Gemeindeparlament in seiner Sitzung am 15. Juli fassen. Für die Grünen ist die Wahlempfehlung für Roß aber kein Vorzeichen für eine rot-grüne Koalition. Man wolle die „lose Zusammenarbeit“ mit der SPD fortsetzen und sich dadurch auch die Option für eine punktuelle Zusammenarbeit mit den Christdemokraten erhalten, sagte Grünen-Fraktionschef Lody.

Bei der CDU, die zwischen 2004 und 2010 mit dem von ihr unterstützten Peter Klein (parteilos) faktisch bereits einmal den Bürgermeister stellte, ist in der Kandidatenfrage derweil noch alles offen. „Wir haben weiterhin das Ziel, einen Bewerber zu stellen“, sagte Kaufungens CDU-Vorsitzender Stefan Röttger am Donnerstag. Wer dies sein werde, stehe aber noch nicht fest.

In Kaufungen wird seit Monaten darüber spekuliert, ob Röttger selbst, Fraktionschef Erwin Schmidt oder ein externer Bewerber antreten wird. Politisch waren die Christdemokraten in Kaufungen noch nie so stark wie heute. Im 37-köpfigen Parlament sind sie mit 13 Abgeordneten vertreten - mit ebenso vielen wie die einst übermächtige SPD.

Noch offen ist die Kandidatenfrage auch bei der Grünen-Linken Liste Kaufungen (GLLK). Fraktionschef Steffen Andreae hat zwar bereits vor Monaten erklärt, dass er bereit ist anzutreten; ob er es tatsächlich tut, ist allerdings noch nicht entschieden.

Bei der Kaufunger Wählergemeinschaft (KWG) ist man da schon weiter. „Wir werden keinen eigenen Kandidaten stellen“, erklärte Klaus Höfgen auf Anfrage. Ob die mit zwei Abgeordneten im Parlament vertretene KWG einen der Kandidaten unterstützen wird, werde später entschieden, so Höfgen.

Bleibt die Frage nach dem oder der großen Unbekannten: Wird in Kaufungen womöglich ein unabhängiger Kandidat ins Geschehen eingreifen? Bislang deutet nichts darauf hin.

Auf die leichte Schulter nimmt ein solches Szenario gleichwohl niemand, seit vermehrt Unabhängige Rathäuser erobern. Im Altkreis Kassel setzte sich beispielsweise der parteilose Carsten Strzoda in Espenau durch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.