Mobile Blitzer werden bei Oberkaufungen eingesetzt

Bundesstraße 7: Tempo 60 ohne Grund?

+
Standort für mobile Radarkontrollen: Die Behelfsausfahrt für Schwertransporte zum Windpark Stiftswald an der B 7 bei Oberkaufungen.

Kaufungen. Im Bereich einer Behelfsausfahrt auf Höhe Oberkaufungen an der B7 gilt zur Zeit eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 Kilometer pro Stunde. Aber warum?

Die Ausfahrt wurde Mitte 2015 eingerichtet, um Bauteile für den Windpark Stiftswald anliefern zu können.

Da die Bauarbeiten zum Windpark aber seit September 2016 abgeschlossen sind, regt sich nun Unmut – sowohl über das Tempolimit, als auch über die Kontrollen. Ein HNA-Leser trat deshalb an unsere Zeitung heran.

In Rücksprache mit Hessen Mobil und dem Landkreis Kassel wird sich an der Geschwindigkeitsregelung vorerst jedoch nichts ändern. Hessen Mobil als zuständige Behörde für Baumaßnahmen an der Strecke, wartet zur Zeit noch auf Bauteile für eine mobile Leitplanke. Diese soll den Zweck erfüllen, die Behelfsausfahrt bei Reparaturen wieder in Betrieb nehmen zu können, sagt Ingo Pijanka, Pressesprecher der Städtischen Werke Kassel, die Bauherr des Windparks Stiftswald sind.

Und: „Die Anlagen müssen ja auch in 15 bis 20 Jahren wieder abgebaut werden“, so Pijanka. Bis die Leitplanke steht, wird der Landkreis Kassel als Anordnungsbehörde für die Geschwindigkeitsbegrenzung keine Änderung am Tempo 60 vornehmen. Fraglich bleibt: Wieso führt die Gemeinde Kaufungen Radarkontrollen in einem Bereich durch, in dem aktuell durch die Nutzung der Ausfahrt keine Gefahr mehr besteht?

Auf Anfrage unserer Zeitung nahm die Gemeinde schriftlich Stellung und begründete die Kontrollen mit der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen, überwacht durch den gemeinsamen Ordnungsbehördenbezirk Kaufungen/Helsa/Nieste, „sind Bestandteil der Sicherheitsmaßnahmen an der B 7 seit vielen Jahren“.

„Unfälle zurückgegangen“

Seit Einführung der stationären und mobilen Geschwindigkeitsüberwachung – es gibt mehrere stationäre Radarfallen auf der B 7 im Tempo-80-Bereich – sei die Zahl der Unfälle nachweislich zurückgegangen. Dennoch wird vonseiten des Kaufunger Bürgermeisters Arnim Roß (SPD) auch angeführt, dass es seit Bestehen der Baustellenzufahrt bereits zwei Unfälle gegeben hat.

Solange also weder die Leitplanke durch Hessen Mobil installiert, noch die Geschwindigkeitsbegrenzung durch den Landkreis Kassel aufgehoben wurde, ist auch weiterhin mit Geschwindigkeitskontrollen in diesem Bereich zu rechnen.

Von Niklas Kirk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.