Delegation aus südafrikanischer Partnerregion zu Gast im Kirchenkreis Kaufungen

Beim Gottesdienst im Ahnepark stellten sich die Mitglieder der Delegation auf Englisch vor: (von links) Siphiwo Maqungo (Jurist), Simbongile Nkonyana (Lehrer), Noma-Efese Vuthuza (Pfarrerin) und Vuyelwa Mntambo (Lehrerin). Pfarrer Thomas Dilger (2. von rechts) aus Ahnatal-Weimar übersetzte ins Deutsche. Fotos: Schilling

Kreis Kassel. Eine Delegation aus Südafrika besucht derzeit mehrere Gemeinden im Kirchenkreis. Zum Abschluss lädt der Kirchenkreis Kaufungen am Mittwoch zu einem Abschiedsgottesdienst in der Evangelischen Kirche Vollmarshausen ein.

Über 10.000 Kilometer haben sie zurückgelegt, um den Kirchenkreis Kaufungen kennenzulernen - die vier Besucher aus Südafrika, die derzeit in mehreren Gemeinden des Kirchenkreises zu Gast sind. Sie besuchten Gottesdienste und Gruppenangebote, informierten sich über die Arbeit verschiedener sozialer Einrichtungen und besichtigten landwirtschaftliche Betriebe.

Es ist ein Besuch mit Tradition. Seit den 80er-Jahren unterhält der Kirchenkreis Kaufungen eine Partnerschaft zum Border District in der südafrikanischen Provinz Eastern Cape (siehe Text links). Von dort kommen Siphiwo Maqungo, Vuyelwa Mntambo, Noma-Efese Vuthuza und Simbongile Nkonyana, eine Delegation der Moravian Church in Südafrika (Herrnhuter Brüdergemeinde). Am 21. Mai sind sie in Deutschland angekommen, der Besuch endet morgen. Organisiert wird die Partnerschaftsbegegnung von den jeweiligen Partnerschaftsausschüssen hier und in Südafrika. Im Kirchenkreis gehören dem Ausschuss zwölf bis 15 Personen aus verschiedenen Kirchengemeinden an. Die Leitung liegt bei Pfarrer Thomas Dilger aus Weimar.

„Ich bin zum ersten Mal in ein anderes Land geflogen. Ich danke Gott für die Partnerschaft, die uns das Hiersein ermöglicht“, sagte Simbongile Nkonyana beim ökumenischen Pfingstgottesdienst im Vellmarer Ahnepark. In Ahnatal und Vellmar haben die vier Südafrikaner die ersten Tage ihres Besuches verbracht. Anschließend ging es weiter nach Rengershausen, Guntershausen und Niederkaufungen. Derzeit sind sie in Vollmarshausen und Wellerode zu Gast. Von dort aus sind sie auch für mehrere Tage zum Kirchentag nach Stuttgart gefahren. Zudem stand ein Treffen mit Bischof Martin Hein auf dem Programm. Untergebracht sind die Besucher aus Südafrika bei Gastfamilien in den jeweiligen Kirchengemeinden.

Das Programm steht unter dem Thema „Gesundheit, Ernährung und Landwirtschaft“. So haben die Gäste unter anderem die Habichtswaldklinik in Kassel besucht, das Marie-Behre-Altenhilfezentrum sowie den Bio-Geflügelhof der Familie Eisenach in Guntershausen, die Gemeinschaftsgärten der Kommune Niederkaufungen und eine Reha-Sportgruppe in Wellerode.

Daneben stehen immer wieder die persönlichen Begegnungen im Mittelpunkt. Ob beim gemeinsamen Singen in Ahnatal, dem Besuch des Mehrgenerationenfrühstücks in der Vellmarer Sternschnuppe oder der Teilnahme an einem Hauskreis in Niederkaufungen - schnell kommen die Gäste mit den Gemeindemitgliedern auf Englisch ins Gespräch. „Man erlebt, dass der Glaube etwas ist, das uns weltweit verbindet, trotz der kulturellen Unterschiede, und obwohl man sich kaum kennt. Man baut Freundschaften auf, die manchmal lange tragen“, sagte Pfarrer Dilger.

Von Meike Schilling 

Termin 

Zum Ende des Besuchs der Südafrika-Delegation lädt der Kirchenkreis Kaufungen ein zu einem Abschiedsgottesdienst am Mittwoch, 10. Juni, in der Evangelischen Kirche Vollmarshausen. Beginn ist um 18 Uhr.

Informationen zum Besuch der Delegation gibt es beim Pfarrer Thomas Dilger, dem Beauftragten für Mission, Ökumene und Weltverantwortung im Kirchenkreis Kaufungen, Telefon 0 56 09 / 3 85, E-Mail: pfarramt.ahnatal-weimar@ekkw.de. (pmi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.