Energiegenossenschaft Kaufunger Wald: Windpark Stiftswald im Blick

Sonnenstrom vom Dach des Kindergartens: Vor gut zwei Jahren, im April 2013, nahm die Energiegenossenschaft Kaufunger Wald die Fotovoltaikanlage auf der Kita Sternschnuppe in Betrieb. Foto: privat/nh

Kaufungen. Die Unterstützung der Energiewende vor Ort hat sich die Energiegenossenschaft Kaufunger Wald auf die Fahnen geschrieben. Nun steht ein neues Projekt an: Der Windpark Stiftswald.

Man sei bereits gut vorangekommen, sagten Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Joachim Binzel (69) und Vorstandsmitglied Willi Nitsche (67) bei einem Gespräch mit der HNA. 305.000 Euro haben die Energiegenossen bisher investiert. Nun nehmen die Kaufunger den geplanten Windpark Stiftswald in den Blick, dessen Bau von den Städtischen Werken zurzeit vorbereitet wird und der Mitte 2016 in Betrieb gehen soll.

„Das ist unser Königsprojekt, es liegt uns besonders am Herzen“, sagt Binzel. Denn die acht vorgesehenen Windräder von je 200 Meter Höhe auf dem Großen Belgerkopf (499 Meter) und dem Bielstein (528 Meter) liegen in der Gemarkung von Kaufungen und Helsa. „Da kann sich die Bevölkerung besser mit identifizieren“, meint der 69-Jährige. Die Voraussetzungen für den Windpark im Stiftswald seien sehr gut: „Wir erwarten eine noch bessere Windausbeute als in der Söhre, weil die Bergkuppen höher sind“, so Binzel.

Ein weiteres Ziel ist die Beteiligung am Gemeindewerk Kaufungen, das im Januar 2014 von der Gemeinde Kaufungen und den Städtischen Werken gegründet wurde. Doch das ist erst nach einer Änderung des Kapitalanlagegesetzbuchs möglich. Eine Vertriebskooperation gibt es jedoch bereits.

Blicken optimistisch in die Zukunft: Vorstandsmitglied Willi Nitsche (67, links) und Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Joachim Binzel (69). Foto: Schindler

„Wir werben für den Wechsel zum Gemeindewerk“, erläutert Binzel. Seine Empfehlung: Die Kaufunger sollen Lossestrom und Lossegas von den Gemeindewerken beziehen. Man wolle nicht länger von Atomkonzernen wie Eon abhängig sein.

„Das Gros unserer Mitglieder ist Idealist“, meint der 69-Jährige. „Die wollen die Energiewende, nicht in erster Linie Geld verdienen.“

Außer Geld anlegen will die Genossenschaft künftig auch eine Energieberatung für ihre Mitglieder anbieten. Auch Zuschüsse für die Anschaffung energieeffizienter Geräte sind angedacht.

Die Energiegenossenschaft Kaufunger Wald möchte weitere Mitglieder gewinnen. Nach einer für Herbst vorgesehenen Infoveranstaltung am geplanten Standort des Windparks Stiftswald soll im Frühjahr 2016 offensiv um Mitglieder geworben werden. „Wir wünschen uns einen ordentlichen Mitgliederzuwachs“, sagte Willi Nitsche.

Morgen, Mittwoch, 17. Juni, können Interessierte schon mal Kontakt aufnehmen. Dann findet ab 19 Uhr im Bürgerhaus Oberkaufungen (Niester Straße) die Generalversammlung der Energiegenossenschaft statt. Dort wird unter anderem über die Erträge des Windparks in der Söhre und den Bau des Windparks Stiftswald informiert.

Weitere Informationen gibt es hier.

Lesen Sie dazu auch:

- Energiegenossenschaft will zwei Mio. in Windpark Söhre investieren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.