Defekte Leuchtstoffröhren sorgen für Sportler-Frust in Oberkaufungen

+
Die eine leuchtet, die andere nicht: Ein Teil der 72 Leuchtstoffröhren in der Sporthalle der Ernst-Abbe-Schule in Oberkaufungen ist immer defekt.

Kaufungen. Matthias Engel von der GSV Eintracht Baunatal entdeckte beim jüngsten Tischtennis-Meisterschaftsspiel in der Sporthalle der Ernst-Abbe-Schule in Oberkaufungen zahlreiche defekte Leuchtstoffröhren.

Engel ärgerte sich auch deshalb so sehr über die schlechten Lichtverhältnisse, weil er die Situation nach eigenem Bekunden kannte. Als die GSV-Spieler im Jahr zuvor in Oberkaufungen antraten, habe es an der Hallendecke nämlich schon genauso ausgesehen.

„Es kann doch nicht angehen, dass es innerhalb eines Jahres nicht möglich ist, ein paar Lampen auszutauschen“, sagt der Sportler. Auch die Gastgeber aus Kaufungen waren laut Engel frustriert. Tenor der Kritik: Beim Landkreis Kassel, der für die von den Grundschülern und örtlichen Vereinen intensiv genutzte Sporthalle verantwortlich ist, kümmere sich niemand um die defekten Leuchtstoffröhren. Das will Gabriele Worlikar, Leiterin der Ernst-Abbe-Schule, so nicht stehen lassen. Richtig sei, dass immer wieder Leuchtstoffröhren kaputtgingen, sagte die Pädagogin auf HNA-Anfrage. Defekte Lampen würden allerdings sehr wohl von den Hausmeistern ausgewechselt. Dies sei allerdings nicht ständig möglich, weil dazu eine Arbeitsbühne erforderlich sei. In der Regel würden defekte Leuchtstoffröhren daher einmal im Jahr ausgewechselt. Laut Schulleiterin Worlikar war im vergangenen Jahr tatsächlich eine größere Zahl an Röhren kaputt - nach ihrer Kenntnis konkret „über 20“ von insgesamt 72. Tischtennisspieler Engel will dagegen auch aktuell „rund ein Drittel“ defekte Lampen gezählt haben. Beim Kreis will man jetzt Abhilfe schaffen. „Der letzte Röhrenaustausch fand vor sechs Monaten statt und steht jetzt wieder an“, erklärte Sprecherin Ute Jäger am Freitag auf Anfrage. Die Beleuchtung sei auf den Betrieb als Schulsporthalle abgestimmt und stamme aus dem Jahr 1982, als die Halle errichtet wurde. „Für spezielle Vereinssportarten wie Tischtennis und Volleyball kann die Beleuchtung zu gering sein“, räumte Jäger ein.

Von Peter Ketteritzsch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.