Großes Polizeiaufgebot begleitet Protestaktion 

Linke demonstrieren in Kaufungen gegen AfD-Veranstaltung

+
Mit Bannern demonstrierte eine Jugendorganisation der Linken vor der Haferbachhalle in Niederkaufungen gegen eine AfD-Veranstaltung. 

Niederkaufungen. Zu einer Demonstration gegen eine Veranstaltung der „Alternative für Deutschland" (AfD) hatte am Freitag die Jugendorganisation der Partei „Die Linke“, mit dem Namen „solid“ aufgerufen. 

Zirka 50 Demonstranten hatten sich vor der Haferbachhalle in Niederkaufungen mit Plakaten und Spruchbändern eingefunden. Der Sprecher der Jugendorganisation, David Redelberger aus Kassel teilte dazu mit: “Wir wollen der AfD zeigen, dass sie ihre Hetze nicht unwidersprochen unter die Leute bringen kann“. 

Ein Flugblatt mit der Meinung der Demonstranten zum Auftreten der AfD hatte die Organisation im Vorfeld in den umliegenden Häusern verteilt. So hatte sich auch am Rande der Straße zur Halle eine zirka 15-köpfige Gruppe von Neugierigen gebildet, die die Veranstaltung, begleitet von Musik und Rednerbeiträgen, aus der Ferne beobachtete. 

Im weiteren Umfeld der Haferbachhalle hatte sich auch die Polizei mit 12 Einsatzwagen und einer Hundestaffel postiert. Absperrgitter grenzten das Gebiet um die Halle ab, um für einen friedlichen Verlauf der Demonstration und der AfD-Veranstaltung zu sorgen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.