Marode Brücke: Isken-Rutsche in Kaufungen wird saniert

Er gab der Brücke ihren Namen: In der Amtszeit von Bürgermeister Gerhard Iske (SPD) entstand der wegen seiner steilen Rampen berühmt-berüchtigte Übergang. Archivfoto:  Koch

Kaufungen. Die marode Fußgängerbrücke Isken-Rutsche über die Bahnstrecke in Kaufungen wird ab kommenden Montag, 17. August, saniert.

Zu diesem Zweck wird das für seine steilen Rampen bekannte Bauwerk, das an den  früheren Bürgermeister Gerhard Iske (SPD/1970 bis 1992) erinnert, voll gesperrt. Laut Gemeindeverwaltung werden die Bauarbeiten voraussichtlich bis zum Beginn der Herbstferien (19. Oktober) dauern. Die Fußgängerunterführung der Leipziger Straße (K 7) zwischen dem Festplatz und der Straßenbahnhaltestelle Rieckswiesen ist von den Bauarbeiten nicht betroffen und kann weiterhin als Verbindungsweg genutzt werden. Der Stahlbeton der 1974 errichteten Brücke ist stark angegriffen. Die Sanierung wird voraussichtlich knapp 140.000 Euro kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.