Kaufunger Initiative gründet Genossenschaft

Mehrgenerationenprojekt auf dem Alten Festplatz: Weitere Familien werden gesucht

+
Die Pläne der Kaufunger Initiative nehmen Form an: Hier auf dem alten Festplatz in Kaufungen sollen generationsübergreifende Wohnhäuser entstehen. Hinten im Bild ist der Kita-Neubau zu sehen. 

Kaufungen. Die Initiative, die in Kaufungen auf dem Alten Festplatz ein Mehrgenerationenprojekt bauen will, wird konkret: Nun ist klar, welche Rechtsform die Projektgruppe annehmen wird.

„Die Kaufunger Initiative wird eine Genossenschaft gründen. Dieser Schritt ist notwendig, damit die Gruppe als Bauherr fungieren kann“, erklärt Architekt Matthias Tunnemann. Er ist für das Architekturbüro Sprengwerk in Kassel tätig und wird treuhänderisch für die Kaufunger Projektgruppe den Kaufvertrag abschließen.

Neuer Bebauungsplan

„Bei einer Genossenschaft hat jeder in der Gemeinschaft ein Selbstbestimmungsrecht. Das ist den zukünftigen Bauherren des Projekts besonders wichtig“, so Tunnemann. Nachdem einige Änderungen im Bebauungsplan notwendig waren, liegt der Gemeinde Kaufungen nun der überarbeitete Bauantrag für das Grundstück vor. Die Änderungen waren notwendig geworden, weil sich das Grundstück für das Mehrgenerationenprojekt aufgrund des Kita-Neubaus auf dem Alten Festplatz verkleinert hat. Im neuen Entwurf wurden nun Parkplätze in Form eines Wendehammers an den Rand ausgelagert. Momentan laufen noch Feinabstimmungen, aber der Architekt rechnet damit, dass der Kaufvertrag mit der Gemeinde Kaufungen bis Ende diesen Jahres unter Dach und Fach ist.

Anfang nächsten Jahres beginnt für Tunnemann die Planungsphase mit den Bauherren. Doch zuerst müsse sich eine Gruppe, die ein Haus zusammen bewohnen möchte, finden. Um sich besser kennenzulernen, haben die Mitglieder der Kaufunger Initiative bereits gemeinsame Radtouren und Wanderungen organisiert. „Der Bau ist bei dem Projekt noch die kürzeste Phase, denn das gemeinsame Leben fängt erst mit dem Einzug an“, weiß Tunnemann. Baustart sei für die zweite Jahreshälfte 2018 geplant.

Bisher haben etwa 30 Personen Interesse am Mehrgenerationenprojekt bekundet, darunter zwei Familien. „Wir freuen uns, wenn sich weitere Familien melden“, sagt Tunnemann. Er hofft, dass sich weitere Interessenten finden, wenn der erste Grundstein auf dem Alten Festplatz gelegt ist.

In der ersten Fassung des Artikels hieß es fälschlicherweise, dass der Gemeinde Lohfelden der überarbeitete Bauantrag vorliegt. Richtig muss es heißen, dass es sich hierbei um die Gemeinde Kaufungen handelt. Wir bitten, diesen Fehler zu entschuldigen. 

Lesen Sie auch: 

Alter Festplatz in Kaufungen: Mehr Platz fürs Mehrgenerationen-Projekt

- Mehrgenerationen-Projekt in Kaufungen: Bau soll nächstes Jahr beginnen

Kontakt zum Wohnprojekt Festplatz: Connie Troendle; Tel.: 05605/9 39 31 17; Mail: gemeinschaftlich-wohnen-kaufungen@web.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.