Nach Vorfall in Kassel

Mit weißer Farbe: Auch B7-Blitzer mit Farbe beschmiert

+
Tatort B7: Alle drei stationären Radarmessgeräte zwischen Kaufungen und Helsa sind in der Nacht zu Dienstag von bislang unbekannten Tätern mit weißer Farbe beschmiert worden. Am Mittwochnachmittag waren zwei der drei Geräte bereits wieder gereinigt worden.

Kaufungen/Helsa. Auch entlang der B7 zwischen Kaufungen und Helsa sind insgesamt drei Radaranlagen mit Farbe beschmiert worden.

„Nach ersten Ermittlungen handelt es sich dabei um die gleiche weiße Farbe, mit der schon in Kassel vier Blitzersäulen beschädigt wurden“, sagt Polizeisprecher Torsten Werner.

Die Tempomessgeräte in Kassel wie auch an der B 7 seien offenbar in derselben Nacht von Dienstag auf Mittwoch von denselben Tätern besprüht worden – „nur dass der Schaden an den Geräten entlang der B 7 erst einen Tag später bemerkt wurde“.

Schwer sind die Verschmutzungen an den Radarfallen nicht. Mitarbeiter des Kaufunger Bauhofes hatten die Geräte bereits gestern Mittag wieder gereinigt. „Beschmiert waren nur die Deckgläser der Kamera sowie der Blitzanlage“, sagt Hauptamtsleiter Carsten Marth. Nach der Reinigung seien die Geräte sofort wieder betriebsbereit gewesen.

Anzeige erstattet

Dennoch habe die Gemeinde Kaufungen Anzeige erstattet. Die drei Radaranlagen entlang der B7 gehören den Gemeinden Kaufungen, Nieste und Helsa. Die drei Kommunen arbeiten ordnungsbehördlich zusammen. „Die sogenannten Starenkästen an der B 7 sind stets alle mit Kameras bestückt“, sagt Marth.

Aktuell geht die Polizei nicht davon aus, dass die Täter zuvor unmittelbar selbst geblitzt worden sind. „Dagegen spricht, dass gleich sieben Radarfallen auf einen Schlag beschädigt wurden“, sagt Werner. Jemand, der geblitzt worden sei, lasse seinen Frust in der Regel nur an der entsprechend einen Blitzer-Säule ab. Das nun sieben Geräte beschädigt wurden, spreche eher für einen allgemeinen Racheakt.

Aktuell setzt die Polizei auf Zeugen, die möglicherweise verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Derzeit sind die genauen Tatzeiten noch unbekannt – auch fehlt jeder Hinweis auf die Täterschaft. „Den Tätern droht eine Anklage wegen Verdachts auf gemeinschädliche Sachbeschädigung“, sagt Werner. Darauf gibt es hohe Geldstrafen oder bis zu drei Jahre Gefängnis. 

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0561 / 9100

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.