Schäden werden ersetzt

Nach Flut in Kaufungen: Heizung und Teile von Haus zerstört - Versicherung zahlt

+
Bekommen einen Teil des Schadens, der durch die Überschwemmungen in Kaufungen entstanden ist, ersetzt: Harald und Nuran Knöfel haben eine Elementarschadenversicherung, die zum Beispiel für die zerstörte Heizung aufkommt.

Kaufungen. Familie Knöfel aus Kaufungen hat schwere Wochen hinter sich. Durch die Überschwemmung am 3. Januar 2018 sind Teile ihres Hauses an der Dautenbachstraße und die Heizung zerstört worden. 

Es hieß frieren und mit kaltem Wasser duschen. Doch das ändert sich jetzt: Die Reparaturarbeiten haben Anfang der Woche begonnen und sind in vollem Gang. Gerade wird eine neue Heizung im Keller eingebaut.

„Wir haben riesiges Glück, dass wir eine Elementarschadenversicherung für das Haus abgeschlossen haben“, sagt Harald Knöfel, der seit 2003 an der Dautenbachstraße mit seiner Frau und drei Kindern lebt. Denn ob sie gegen Überschwemmungsschäden versichert sind, war kurz nach der Flut nicht klar. „Wir waren uns nicht sicher, ob wir diese zusätzliche Versicherung damals beim Einzug mit abgeschlossen haben,“ erklärt Knöfel. Auch nicht sicher war, ob die Familie eine neue Heizung bezahlt bekommt oder nur der Wert der vorhandenen Heizung kurz vor der Flut ersetzt wird. „Aber glücklicherweise zahlt die Versicherung die neue Anlage komplett.“

Hausrat wird nicht ersetzt

Eine schlechte Nachricht gab es für die Familie jedoch: Der Hausrat, der von den Wassermassen zerstört wurde, wird nicht ersetzt. „Dazu hätten wir auch diesen zusätzlich gegen Elementarschäden versichern müssen“, sagt Harald Knöfel. Der Schaden sei also doch relativ hoch, denn neben vielen Werkzeugen sind auch die etwa 300 Bücher im Keller ruiniert. „Wenn man pauschal zehn Euro pro Buch rechnet, dann sind das schon allein 3000 Euro, den Wert einer zerstörten Eisenbahnanlage schätzte ich ebenfalls auf 3000 Euro. Das kaputte Werkzeug kommt noch hinzu, denn meine komplette Werkstatt ist abgesoffen.“ Insgesamt schätzt Knöfel den Schaden an und im Haus auf 75.000 Euro. „Es ist sehr beruhigend, dass wir nicht auf dem ganzen Geld sitzen bleiben.“

Jetzt wohnt die Familie zwar noch auf einer Baustelle, hofft aber, dass die wichtigsten Arbeiten bald beendet sind. „Die Hauptsache ist, dass die neue Heizung bald eingebaut ist, damit wir das Haus warm bekommen.“ Die Schule habe ja wieder begonnen, was auch heißt, dass die drei Kinder wieder in ihrem Zuhause leben. Die waren kurz nach der Flut bei Familie und Freunden untergekommen. Zurzeit sind Heizlüfter und Radiatoren im Haus der Knöfels aufgestellt. „Alle können wir nicht laufen lassen, das haut uns die Sicherungen raus.“

Die Überschwemmungen in Kaufungen sind jetzt drei Wochen her. Doch die Anwohner der Dautenbachstraße werden noch lange mit den Schäden zu kämpfen haben. Und dem Vernehmen nach haben die meisten keine entsprechende Versicherung.

Flutwelle rollte durch Kaufungen - Folge des Sturms Burglind

 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV
 © Hessennews.TV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.