Frei zugänglich und für jeden nutzbar

Neue Grillflächen: Ab jetzt ist Barbecue am Steinertsee in Kaufungen möglich

+
Toller Ausblick: Sezer Özkan und seine Tochter Tuba kommen jetzt öfter zum Grillen an den Steinertsee.

Kaufungen. Die Gemeinde hat auf dem Kaufunger Freizeitgelände am Steinertsee extra zwei Grillflächen eingerichtet.

Wer künftig einen Spaziergang rund um den Steinertsee in Kaufungen unternimmt, dem könnte jetzt des Öfteren ein Duft von gegrillten Würstchen und Steaks in die Nase steigen.

Pünktlich zur Sommersaison hat die Gemeinde Kaufungen im Steinertseepark spezielle Grillzonen für die Bürger eingerichtet. Die dafür vorgesehenen Flächen sind für alle frei zugänglich und für jeden nutzbar. „Die Leute brauchen sich nicht anmelden, sondern können einfach dort hingehen und loslegen“, sagt Carsten Marth, Hauptamtsleiter der Gemeinde Kaufungen, auf HNA-Anfrage.

Das Müllproblem in der Vergangenheit hätte die Gemeinde zu dem Entschluss bewogen, gesonderte Areale zum Grillen einzurichten, erklärt er. Das sogenannte „wilde Grillen“ sei in den vergangenen Jahren ein großes Problem für die Gemeinde gewesen, weil die Leute ihren Müll oft am Steinertsee zurückgelassen hätten, so der Hauptamtsleiter. Die beiden Grillplätze befinden sich in unmittelbarer Nähe des Spielplatzes und sind durch Schilder gesondert gekennzeichnet.

Spezielle Tonnen: Für die Entsorgung der heißen Grillkohle und Asche wurden gesonderte Aufnahmebehälter installiert.

Besondere Behälter für Entsorgung

Während der eine auf einer kleinen Anhöhe in der Nähe der Grillhütte einen tollen Ausblick auf den See bietet, kann man sich bei dem anderen gemütlich auf der Sitzgruppe in direkter Nähe zum Wasser niederlassen. Für die Entsorgung der Grillasche wurden besondere Behälter installiert. Das sei zwingend nötig gewesen, da die üblichen Plastikmülltonnen beim Einfüllen der heißen Asche abbrennen würden, sagt Marth.

Für die Entsorgung des angefallenen Mülls ist jeder Nutzer in den Grillzonen selbst verantwortlich. Gegrillt werden darf ausschließlich mit handelsüblicher Holzkohle. Um Schäden an den Natur- und Erholungsräumen sowie Brutgebieten rund um den Steinertsee zu vermeiden, ist das wilde Grillen an anderen Stellen um den See verboten.

Für die Gesamtansicht Bild vergrößern.

Ab jetzt öfter am Steinertsee

Die Kaufunger Bürger freuen sich über die neuen Areale. So wie Familie Özkan aus Niederkaufungen. Sie kommen ab jetzt öfter zum Grillen an den Steinertsee. „Wenn man, so wie wir, im Dachgeschoss wohnt und keinen eigenen Garten hat, sind die Grillzonen eine super Sache, “, sagt Sezer Özkan, während er mit Tochter Tuba (3) das Feuer anmacht.

Außerdem hätte man während des Essens einen tollen Ausblick auf den Steinertsee, so der 33-Jährige. Seine Ehefrau Özlem (34) findet vor allem die Nähe zum Spielplatz gut. So würde auch den Kindern nicht langweilig, sagt sie.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.