Neues Tourismuskonzept für Kaufungen

Immer ein beliebtes Ausflugsziel: Der Steinertseepark mit Miniatur-Eisenbahn. Vor allem Kinder haben viel Spaß daran, eine Runde mit der Bahn zu drehen. Archivfoto: Socher / nh

Kaufungen. Die Gemeinde Kaufungen will den Tourismus weiter ausbauen. Das Gemeindeparlament hat dazu die Fortschreibung des Tourismus-Konzepts beschlossen. Fragen und Antworten zum Thema.

Um welche Themen dreht sich der Tourismus in Kaufungen? 

Die Schlüsselbegriffe lauten Natur und Kultur. Die Menschen kommen gern hierher zum Wandern, gleichzeitig können sie kulturelle Angebote wahrnehmen. Kaufungen liegt umgeben von Wiesen und Wäldern im Naturpark Meißner-Kaufunger Wald an der Deutschen Märchenstraße im Märchenland der Brüder Grimm. Die Stiftskirche ist ein Denkmal von nationaler kultureller Bedeutung.

Was hat Kaufungen konkret zu bieten? 

Im Zentrum steht natürlich der Stiftsbereich mit der fast 1000 Jahre alten Stiftskirche. Darüber hinaus gibt es verschiedene Museen: das Regionalmuseum „Alte Schule“, das Bergwerkmuseum „Rossgang“ und das hessische Ziegeleimuseum mit den „Sinnesgängen“. Attraktiv für Besucher sind auch die gut erhaltenen Fachwerk-Ortskerne, der Steinertseepark mit der Miniatur-Eisenbahn, der Eco-Pfad „Mensch und Wasser“ und der Grimmsteig, der durch Oberkaufungen verläuft.

Was ist neu an dem Tourismuskonzept? 

Nach einer Vorgabe des Wirtschaftsministeriums soll der Tourismus in Hessen stärker vernetzt werden. Dazu wurden touristische Arbeitsgemeinschaften gebildet. Kaufungen gehört zur Arbeitsgemeinschaft „Märchenwelt der Brüder Grimm“, die alle sieben Gemeinden des östlichen Altkreises Kassel umfasst. Einerseits soll die Zusammenarbeit verstärkt werden, anderseits sollen örtliche Alleinstellungsmerkmale - in Kaufungen ist dies vor allem das historische Stiftsareal mit seinem malerischen Ambiente - hervorgehoben werden.

In welche Richtung geht die Entwicklung? 

Denkbar ist die Entwicklung einer überregionalen Klostertour in Anlehnung an die klösterliche Hochkultur in Nordhessen. Pauschalangebote rund um das Stift für Tages- und Zweitagestouristen sollen erarbeitet werden. Zusätzliche Streckenangebote für Wandern und Radfahren im Naturpark Meißner-Kaufunger Wald stehen ebenso auf der Agenda wie weitere Angebote für Reiten und geführtes Wanderreiten in Zusammenarbeit mit den Kaufunger Reitsportlern.

Wie will man die Besucher informieren? 

Kaufungen setzt da auch auf digitale Medien. So sollen zwei PC-Informationssäulen (vor dem Rathaus und an der Tramhaltestelle Papierfabrik) über Sehenswürdigkeiten und Übernachtungsmöglichkeiten informieren.

Wie entwickeln sich die Übernachtungszahlen? 

Sehr positiv. Im Jahr 2013 wurden in Kaufungen 6134 Gäste mit 12 691 Übernachtungen registriert. 2014 waren es 6793 Gäste mit mehr als 14 000 Übernachtungen - eine Steigerung von mehr als zehn Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.