Sanierung der Stiftskirche: 150.000 Euro vom Bund noch nicht sicher

+
Sanierungsfall: Das Mauerwerk des Hauptturms der Stiftskirche ist marode. Es soll eigentlich in diesem Jahr ausgebessert werden.

Kaufungen. Vor einem Jahr kam die Hiobsbotschaft: Der Bund hatte die sicher geglaubten 150.000 Euro für die Sanierung der Stiftskirche in Oberkaufungen überraschend gestrichen. Die evangelische Kirchengemeinde Oberkaufungen und das Ritterschaftliche Stift zogen daraufhin die Notbremse.

Ob die Sanierung des imposanten Gotteshauses in diesem Jahr nun im geplanten Umfang weitergehen kann, steht in den Sternen. Obwohl bereits im Herbst ein neuer Förderantrag gestellt wurde, hat man in Berlin noch nicht darüber entschieden, ob und wenn ja wie viel Fördergeld in diesem Jahr aus dem Denkmalpflegeprogramm „National wertvolle Kulturdenkmäler“ nach Kaufungen fließen wird. Über Anträge könne erst entschieden werden, wenn der Bundeshaushalt für 2014 verabschiedet worden ist, sagte Sven Lindner, Sprecher der neuen Kulturstaatsministerin Monika Grüttner (CDU) auf HNA-Anfrage. „Deshalb sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur erneuten Förderung der Stiftskirche Oberkaufungen keine Aussagen möglich“, so der Sprecher.

Auch zu einer möglichen Förderung in den weiteren Jahren hält sich die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien, so der offizielle Titel Grüttners, bedeckt. Diese sei abhängig „von den in den Folgejahren zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln“ sowie von der Gesamtzahl der Anträge, erklärte Lindner.

Weitere Geldgeber neben dem Bund sind das Land Hessen und die Evangelische Landeskirche von Kurhessen-Waldeck. Land und Landeskirchestellen ebenfalls 150.000 Euro zur Verfügung. Dieses Geld gilt als sicher, so dass bei einem Ausstieg des Bundes zumindest in diesem Jahr 300.000 Euro für die Sanierung zur Verfügung stehen. Für 2014 ist unter anderem geplant, das Mauerwerk am Hauptturm zu sanieren. Außerdem soll der so genannte Archivturm rechts neben dem Haupteingang der Kirche auf Vordermann gebracht werden.

Von Peter Ketteritzsch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.