Überfall auf Getränkemarkt: Noch keine heiße Spur

Kaufungen. Von den Tätern des Überfalls vom Mittwochabend auf einen Getränkemarkt in Niederkaufungen fehlt noch immer jede Spur.

Das sagte Polizeisprecher Torsten Werner am Freitag der HNA. Die Ermittlungen gehen weiter. In dem Getränkemarkt gibt es eine Videoüberwachung, die Bänder würden zurzeit ausgewertet, hieß es.

Der Rewe-Getränkemarkt an der Leipziger Straße wurde bereits zum zweiten Mal ausgeraubt. Bereits am 19. Dezember hatten Unbekannte den Markt überfallen. Die Tatzeit war ebenfalls kurz vor Ladenschluss. „Wir gehen aber davon aus, dass es sich um andere Täter handelt“, sagte der Polizeisprecher.

Damals wurden beide Täter als schlank beschrieben, diesmal war einer eher korpulent. Auch die Tatwaffen unterschieden sich: Damals drohten die Täter mit Pistole und Elektroschocker, diesmal hatten sie eine Machete dabei. Eine Machete sei zuletzt bei einem Überfall in Waldau im Spiel gewesen, sagte Werner. Möglicherweise gebe es hier Bezüge.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0561/9100 entgegen. (hog)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.