KVG setzt Busse als Ersatz ein

Wegen Bauarbeiten: Zwei Wochen keine Tram im Lossetal

Bald wird hier gebaut: Auch der Bahnübergang Am Setzebach in Niederkaufungen wird während der zweiwöchigen Sperrung der Tramstrecke im Lossetal erneuert. Foto:  C. Hartung

Kaufungen/Helsa. In ein paar Wochen wird es im Lossetal in Sachen öffentlicher Personennahverkehr vorübergehend wieder so sein wie vor der Eröffnung der Tramstrecke.

Statt der blauen Straßenbahnen der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG) werden dann auf der Linie 4 zwischen Kaufungen-Papierfabrik und Hessisch Lichtenau wieder Busse verkehren. Mehr als zwei Wochen lang, von Samstag, 18. Oktober, bis Montag, 3. November, ist die 2001 in Betrieb genommene und 2006 bis nach Hessisch Lichtenau verlängerte Bahntrasse gesperrt.

Grund dafür sind nach Auskunft von KVG-Sprecherin Heidi Hamdad umfangreiche Bauarbeiten an der Strecke bei Kaufungen. Zwischen den Haltestellen Industriestraße (Papierfabrik) und Riekswiesen (Niederkaufungen) lässt das für die Strecke zuständige Verkehrsunternehmen Regionalbahn Kassel (RBK) auf einer Länge von fast zwei Kilometern unter anderem die Schwellen erneuern.

Außerdem werden nach Angaben Hamdads die Bahnübergänge Am Setzebach und Bahnhofstraße in Niederkaufungen saniert. Die Übergänge sind während dieser Zeit für den Autoverkehr gesperrt, Umleitungen werden ausgeschildert.

Artikel wurde aktualisiert um 18 Uhr

Zwischen Oberkaufungen und Helsa werden an 15 Stellen Gleisstücke ermneuert. Zeitgleich mit den Bauarbeiten, die von dem Kasseler Gleisbauunternehmen Rose ausgeführt werden, ist geplant, Bäume entlang der Strecke zurückzuschneiden beziehungsweise zu fällen. Auch wenn während der Bauzeit keine Trams zwischen Kaufungen-Papierfabrik und Hessisch Lichtenau verkehren, ist nach Angaben der Sprecherin an der Strecke weiterhin Vorsicht geboten. „Dort sind dann Baufahrzeuge unterwegs“, warnt Hamdad. Zu den Kosten für die Erneuerung des Streckenabschnitts konnten die Verkehrsunternehmen am Dienstag keine Angaben machen.

Die Bahnstrecke im Lossetal war zuletzt 2012 länger außer Betrieb. Damals hatten Diebe bei Kaufungen auf mehreren Hundert Metern Länge Kupferkabel mitgehen lassen. Weil Ersatz fehlte, mussten die Fahrgäste mit Bussen vorliebnehmen.

Hintergrund: So funktioniert der Ersatzverkehr per Bus

www.kvg.de

Als Ersatz für die Trams werden Busse eingesetzt. Sie sind mit „EV4“ gekennzeichnet und verkehren je nach Tageszeit im 15-, 30- und 60-Minuten-Takt. Gegenüber den Trams verlängern sich die Fahrzeiten um bis zu 15 Minuten. Die Busse halten hier: Kaufungen-Papierfabrik und Industriestraße, Niederkaufungen-Mitte, Gesamtschule, Oberkaufungen Ernst-Abbe-Straße, Oberkaufungen Mitte, Bürgerhaus Oberkaufungen, Bahnhof Helsa, Eschenstruth, Hessisch Lichtenau-Fürstenhagen, Abzweig Orthopädische Klinik, Hessisch Lichtenau Im Tal, Hessisch Lichtenau Stadtmitte, Hessisch Lichtenau Bürgerhaus. Die Haltestellen DRK-Klinik in Kaufungen und Helsa-Waldhof werden nicht angefahren.

Von Peter Ketteritzsch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.