Baugelände statt Wiese

Grundstück unterhalb der DRK-Klinik Kaufungen kann bebaut werden

Baugelände statt Wiese: Das Grundstück unterhalb der DRK-Klinik (hier der Blick auf Oberkaufungen mit der Stiftskirche) kann laut einem Umweltgutachten bebaut werden, wenn Bäume und Hecken erhalten bleiben. Umweltschützer und Anwohner hatten einen Verzicht auf eine Bebauung gefordert. Archivfoto: Schindler

Kaufungen. Die als Pferdeweide genutzte Wiese unterhalb der DRK-Klinik Kaufungen kann bebaut werden - das jedenfalls legt ein Beschluss nahe, den die Verbandsversammlung des Zweckverbands Raum Kassel (ZRK) jetzt gefällt hat. Danach soll der Flächennutzungsplan „Südlich der DRK-Klinik" entsprechend geändert und öffentlich ausgelegt werden.

Die Planungsänderung war zunächst auf Eis gelegt worden, nachdem Naturschutzbehörden, Umweltverbände und Bürger die mangelhafte Untersuchung der Auswirkungen eines Baugebiets an dieser Stelle auf Tiere und Pflanzen kritisiert hatten. Dies war nun nachgeholt worden. Ein naturschutzfachliches Gutachten ist in enger Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde erarbeitet worden.

Ziel: Bebauung des Geländes 

„Die gutachterlichen Aussagen belegen, dass unter Einhaltung bestimmter Schutzabstände beziehungsweise bei Erhalt wertvoller Baum- und Heckenstrukturen keine naturschutzfachlichen Verhinderungstatbestände für eine Bebauung der Fläche vorliegen“, heißt es in der Abstimmungsvorlage des Zweckverbands. Das Änderungsverfahren mit dem Ziel der Bebauung des Geländes wird daher fortgeführt.

Als nächster Schritt folgt ein neues Beteiligungsverfahren. Von 10. August bis 11. September wird der Flächennutzungsplan unter anderem im Kaufunger Rathaus zur Einsicht ausgelegt. Alle Betroffenen können dazu Stellung beziehen. Eingehende Einwände und Anregungen werden dann abgewogen, Ende November soll die Verbandsversammlung endgültig entscheiden. Der Beschluss muss dann noch vom Regierungspräsidium genehmigt werden.

Um Baurecht zu erlangen, muss sich auch das Gemeindeparlament mit dem Areal beschäftigen; für eine Bebauung des Geländes muss der Bebauungsplan geändert werden. Zehn bis zwölf Häuser könnten auf dem 8000 Quadratmeter großen Grundstück (etwas größer als ein Fußballplatz) errichtet werden. Bei der DRK-Klinik, Eigentümerin des Grundstücks, ist man froh über die neue Entwicklung. „Ich freue mich und hoffe, dass unser Vorhaben zu einem guten Abschluss kommt“, sagte Verwaltungsleiter Norbert Schwarzer der HNA. Der Verkauf des Grundstücks solle dazu beitragen, die Erweiterung und Sanierung von Altenpflegeheim und Klinik zu finanzieren. „Das ist ganz wichtig für uns“, so Schwarzer.

Nabu hat Einwände 

Conny Tröndle vom Nabu Kaufungen-Lohfelden, die sich mit anderen Bürgern vehement gegen eine Bebauung des Geländes gewandt hatte, wollte sich vorerst nicht äußern. „Wir wollen erst die Antworten auf unsere Einwände haben“, sagte sie auf Anfrage der HNA. Dies soll in den kommenden Tagen geschehen. „Alle Einwender werden direkt informiert“, sagte der ZRK-Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.