Der Geschäftsführer von Rheika-Delta, Klaus Kühnast, geht in den Ruhestand

Nur keine Termine mehr

Abschied: Nach fast 40 Jahren bei Rheika-Delta beginnt für Klaus Kühnast heute der passive Teil seiner Altersteilzeit. Foto: Kamisli

Melsungen/Baunatal. Eines hat sich Klaus Kühnast vorgenommen, einen festen Terminplan will er erstmal nicht mehr. Heute Abend wird der langjährige Geschäftsführer nach fast 40 Jahren bei der Rheika-Delta Warenhandelsgesellschaft mbH Melsungen – ein Tochterunternehmen der Edeka-Hessenring – in den passiven Teil seiner Altersteilzeit verabschiedet.

Maßgeblich war Kühnast in jüngerer Vergangenheit beteiligt am Neuaufbau zweier großer Lebensmittelmärkte in Baunatal. Die Warenhandelsgesellschaft betreibt in der City den Markt im Herkules sowie im neuen Ratio-Land in Hertingshausen.

Spaß an der Fotografie

Der Wolfhager freut sich, dass er künftig viel mehr Zeit für seine Frau, die Tochter und die beiden Enkelkinder haben wird. Kühnast will reisen, auch mal spontan, Bücher lesen, ins Theater gehen und fotografieren. Die digitale Fotografie ist sein Hobby. Seine bevorzugten Motive sind Tiere, insbesondere Vögel. Wehmütig, sagt er, mache ihn der Abschied nicht. Erstens habe er sich darauf vorbereiten können und zweitens freue er sich, dass ihm mit Florian Kramm und Karl-Heinz Wiskemann zwei langjährige Mitarbeiter nachfolgen. „Ich werde mich gerne an die Zeit zurück erinnern“, sagt er.

Wie etwa an die Eröffnung eines Lebensmittelmarktes 1990 im thüringischen Arnstadt eine Woche vor Weihnachten. Der Markt war ein Festzelt mit 1500 Quadtratmetern, das auf einem öffentlichen Platz aufgebaut worden war. Kunden hätten 200 Meter Schlange gestanden.

Auf die Idee nach dem Abitur eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann zu machen, ist Kühnast durch einen Freund bei der Bundeswehr gekommen. Dessen Eltern hatten ein Lebensmittelgeschäft in dem auch der Wolfhager ab und zu mitgeholfen hatte. Und so begann er nach der Bundeswehrzeit 1972 seine Lehre im delta-Markt in Bad Wildungen.

„Ich habe schon in meiner Bewerbung geschrieben, dass ich eine Führungsposition möchte“, sagt der 59-Jährige. Die sollte er auch schon bald bekommen. Noch während seiner Lehre wurde er stellvertretender Marktleiter in Kassel und ein Jahr später (1974) Marktleiter im delta-Markt in Bebra. Mit 22 Jahren war er Chef eines großen Marktes mit 70 Mitarbeitern.

Prokurist

Auf Marktleiterstellen in Wolfhagen und Korbach folgten Aufgaben als Bezirks- und Verkaufsleiter. Ab 1989 war er Geschäftsbereichsleiter und ab 1990 Prokurist der Rheika-Delta. Seit 2003 ist er deren Geschäftsführer und seit 2007 Geschäftsführer der MK-Warenvertriebs GmbH. Auf die Frage, ob er ein Motto hatte, sagt Kühnast: „Wir machen uns stark für Sie - der Leitspruch von Herkules gilt nicht nur für die Kunden, sondern auch für die Mitarbeiter.“

Aus- und Weiterbildung seien für ihn immer wichtige Themen gewesen, sagt Kühnast. „Ein Laden steht und fällt mit der Qualifikation der Mitarbeiter.“

Von Barbara Kamisli

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.