Wehrleute informierten an Hermann-Schafft-Schule in Fuldabrück – Nachwuchs gesucht

Kinder mit Feuereifer dabei

Mit Spaß dabei: Unser Bild zeigt Lukas beim Versuch, ein Feuer mit dem Feuerlöscher zu ersticken. Foto: Büntig

Fuldabrück. Der erste Schultag nach den Herbstferien begann für die Viertklässler der Hermann-Schafft-Schule in Fuldabrück nicht gleich mit normalem Unterricht. Stattdessen besuchten Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren aus Denn-/Dittershausen und Dörnhagen die Kinder und informierten sie an mehreren Stationen über die Arbeit der Feuerwehr.

Auf dem Schulhof wurde ein Löschfahrzeug vorgestellt, die Schutzausrüstung der Feuerwehr für die unterschiedlichen Einsätze durften die Kinder teilweise auch selbst anprobieren.

An der Station Brennen und Löschen wurde demonstriert, wie sich unterschiedliche Materialien entzünden können und wie sie zu löschen sind.

Besonders beliebt war die Station, bei der die Schüler die Handhabung eines Feuerlöschers ausprobieren durften.

Die Feuerwehr wollte mit ihrem Besuch auch das Interesse der Kinder wecken, selbst bei der Feuerwehr mitzumachen. „Wir sind immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern“, sagte Sascha Dittmar. Und an die Kinder gerichtet: „Es lohnt sich, einfach mal vorbei zu kommen und zu sehen, was bei uns alles gemacht wird.“ Die Jugendfeuerwehren stehen Kindern ab zehn Jahren offen, für alle Ortsteile übergreifend bietet die Kindergruppe in Dörnhagen bereits Sechsjährigen die Möglichkeit mitzumachen. (pbü)

Termine, Ansprechpartner und weitere Infos im Internet auf www.feuerwehr-fuldabrueck.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.