Ihringshäuser Nachwuchs schaute sich im Elisabeth-Krankenhaus genau um

Kinder guckten in Röhre

Im Röntgenraum des Krankenhauses: Die Mädchen und Jungen kommen im Sommer in die Schule und haben jetzt schon einen sehr großen Wissensdurst. Fotos:  Grigoriadou

Fuldatal. Große Augen machten die Mädchen und Jungen des Kindergartens Weddel aus Ihringshausen auf der chirurgischen Notfallambulanz des Kasseler Elisabeth-Krankenhauses. Ziel dieser Aktion: Den Kindern die Angst vorm Krankenhaus zu nehmen.

Besuche von Kindern

Rüdiger Röhrig ist Leiter der chirurgischen Ambulanz am Krankenhaus. Er organisiert oft Schul- und Kindergartenbesuche. „Die Kinder sind oftmals im Nachhinein offener und haben nicht mehr so viel Angst, falls sie irgendwann ins Krankenhaus kommen“, sagte er. „Natürlich bleibt eine Restangst, aber wenigstens kennen die Kinder das dann alles schon.“

23 Kinder inspizierten ganz genau den Notarztwagen und stellten Fragen. „Was ist hier alles drin?“, fragten die Kinder. Und schon wurden Medikamente, Spritzen, Tragen und Bandagen gezeigt. Für die Dokumentation war der junge Nachwuchsfotograf Lucas zuständig. „Es ist alles so interessant“, sagte er. Und schon gingen die Lichter am Notarztwagen an, bevor es weiter zum Röntgenraum und zur Narkose ging.

Interesse für Berufe wecken

Der Besuch von Institutionen gehört vor allem im letzten Kindergartenjahr zum Programm des Kindergartens. „Wir wollen den Kindern verschiedene Berufe vorstellen“, erklärte Erzieherin Nicole Tessmer. „So wird das Interesse geweckt und die Mädchen und Jungen beschäftigen sich mit den Berufen ihrer Eltern und fragen nach.“ (pgr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.