Kinder aus Tschernobyl-Region zu Gast in Alter Villa

+

Zierenberg / Baunatal. Bis zum Sonntag verleben sie unbeschwerte Tage in der Region: 22 Kinder aus der weißrussischen Region Gomel, die am Rande der Sperrzone des 1986 explodierten Atomkraftwerks Tschernobyl (Ukraine) liegt und zu den am stärksten verstrahlten Gebieten zählt.

Die Mädchen und Jungen sind wie jedes Jahr drei Wochen bei der Tschernobyl-Hilfe Burghasungen/Küllstedt auf Erholungsbesuch in Nordhessen. Weil sich aber immer weniger Gastgeber finden, wohnen zehn Kinder in der Alten Villa der Baunataler Diakonie Kassel (BDK) in Burghasungen.

Das frühere Kinderheim, das neu genutzt werden soll, stand leer. Die BDK stellte es gratis bereit, ehrenamtliche Helfer richteten es her.

Zum Freizeitprogramm der Kinder gehörten Besuche im Ehlener Freibad und ein russischer Abend auf der Burghasunger Waldbühne. (ing)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.