NVV: Fahrer hatte Dienstplan missverstanden

Schulweg mit Hindernissen: Kinder warteten in Bergshausen vergeblich auf Bus

Fuldabrück. Wie jeden Tag der vergangenen Woche standen am Montagmorgen etliche Schüler aus Bergshausen an der Bushaltestelle Taunusweg, um mit dem Schulbus zur Söhre-Schule nach Lohfelden zu fahren. Doch dieses Mal warteten die Schüler vergeblich: Der Bus der Linie 36 um 7.53 Uhr kam nicht.

Grund für den Ausfall war laut Nordhessischem Verkehrsverbund (NVV) ein Fehler des Fahrers des Busses der Busverkehr Hessen GmbH (BVH). Er hatte seinen Dienstplan missverstanden und war gar nicht bis Bergshausen gefahren, teilte NVV-Sprecherin Sabine Herms auf Anfrage mit. Ein Ersatzbus wurde nicht eingesetzt.

Ein Vater, der unsere Zeitung über den Vorfall informierte, wollte seinen Sohn nicht mit einem späteren Bus allein über Kassel fahren lassen, wo er mindestens einmal hätte umsteigen müssen. Deshalb ließ er ihn zu Hause.

Bei der NVV-Hotline hatte man dem Vater des Elfjährigen auf Nachfrage gesagt, dass es bei dem Bus ein „Treibstoffproblem“ gegeben habe.

Der NVV bestätigte, dass die 7.53-Uhr-Tour die einzige direkte Verbindung von Bergshausen zur Söhre-Schule ist. Laut Mitteilung von Pressesprecherin Herms geschah die Reduzierung der direkten Verbindungen auf den Wunsch der Gemeinde Lohfelden hin, weil jeder zweite Bus in das Gewerbegebiet Lohfeldener Rüssel fahren soll. (rax)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.