Mit Rudi Rabe durch die Adventszeit: Pfarrer Johannes Barth besuchte Kita-Kinder

Kirche im Kindergarten

Krippenspiel mit Rudi Rabe: Pfarrer Johannes Barth besuchte gestern die Mädchen und Jungen vom Kindergarten Schöne Aussicht. Gemeinsam mit Rudi erzählte er den Kindern die Weihnachtsgeschichte. Paula (von links), Marline, Pia, Martha, Mia und Lilly schauen sich die Holzkrippe genauer an. Im Hintergrund sind Julia (von links), Jan, Karla und Jannis zu sehen.

Kaufungen. „Habt ihr das auch gehört?“, fragt Pfarrer Johannes Barth die Mädchen und Jungen vom Kindergarten Schöne Aussicht in Kaufungen. Die Kinder lauschen.

Da - schon wieder so ein Krächzen. Wo kommt das bloß her? Dann zaubert der Pfarrer, lässig gekleidet in Fleece-Jacke und Jeans, einen großen Raben hinter seinem Rücken hervor. „Das ist ja Rudi!“, ruft Paula (4) und die anderen Kinder kommen nach vorn, um sich den Stoffraben aus der Nähe anzusehen. Als Rudi dann auch noch zu sprechen anfängt, werden die Zwei- bis Fünfjährigen mucksmäuschenstill und rutschen gespannt auf ihren Stühlen hin und her.

Rudi fragt den Pfarrer, was an Weihnachten denn eigentlich gefeiert wird und so entwickelt sich Stück für Stück eine Geschichte - die Weihnachtsgeschichte. Angepasst an das Verständnis der Kindergartenkinder. Und die kommentieren das Ganze lebhaft mit ihren Zwischenrufen.

„Rudi spielt als Vermittler eine wichtige Rolle“, erklärt der 41-Jährige, der seit drei Jahren mit seiner Ehefrau Claudia - ebenfalls Pfarrerin - und drei Kindern in Oberkaufungen lebt und arbeitet. Bei seiner Arbeit mit Kindern setzt Johannes Barth den Stoffraben gern ein. „Mit Rudi Rabe im Advent“ heißt sein Programm, mit dem Barth, der zuvor eine Pfarrstelle in Großalmerode, Velmeden und Hausen hatte, in der Vorweihnachtszeit die Kirche in die Kindergärten der Lossetalgemeinde holt. Heute besucht er die Kita Pusteblume; dann sind die Mädchen und Jungen vom Kindergarten Zwergenburg an der Reihe.

Während der Adventszeit ist das jedoch nur ein kleiner Ausschnitt aus seiner Arbeit. Neben den alltäglichen Dingen wie Büro- und Verwaltungsarbeiten betreut der Pfarrer seine Konfirmanden, gibt Religionsunterricht an der Gesamtschule Kaufungen und besucht die Menschen in der DRK-Klinik und dem Altenpflegeheim. Die Gottesdienste hält er im Wechsel mit seinen beiden Kollegen - Dekanin Carmen Jelinek und Bernd Hartmann. Gemeinsam sind sie für die Evangelische Kirchengemeinde Oberkaufungen, zuständig.

Für die Kinder ist Johannes Barth, der in Hanau zur Welt kam und in Lohfelden aufwuchs, auch dieser Tage wieder im Einsatz: „Gemeinsam mit Jugendarbeiterin Stefanie Kühn bespreche ich den Gottesdienst mit Krippenspiel am Heiligen Abend.“ Der Familiengottesdienst beginnt um 14.30 Uhr in der Stiftskirche. „Dazu seid auch ihr alle herzlich eingeladen“, sagt er zu den Kita-Kindern und verabschiedet sich. Nachdem der 41-Jährige Gitarre, Holzkrippe und Rudi verstaut hat, zieht er sich seine Motorradkluft über. „Ich bin gern an der frischen Luft“, sagt er. Ein Grund, warum er Motorroller fährt. Und das ist zu seinem Markenzeichen geworden - so kennen ihn die Leute im Dorf.

Von Vera Glass

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.