Gotteshaus in Vollmarshausen wurde für 55 000 Euro renoviert – Großzügige Spenden

Kirche in neuem Glanz

+
Letzte Arbeiten: Die evangelische Kirche Vollmarshausen wird nach umfangreicher Renovierung jetzt wiedereröffnet. Unser Bild zeigt Malermeister Carsten Zarges (von links, 38) vom Malerbetrieb Bischoff in Kassel-Bettenhausen und Pfarrerin Kerstin Grenzebach.

Lohfelden. Seit Ende Januar war die evangelische Kirche in Vollmarshausen wegen einer umfangreichen Innenrenovierung geschlossen. Nach Abschluss der Arbeiten wird das Gotteshaus am Sonntag, 14. April, mit einem festlichen Gottesdienst zur Goldenen Konfirmation (Beginn 10 Uhr) und dem Musical „Die Kinder des Herrn Matthieu“ (ab 19 Uhr) wiedereröffnet.

Die Kirche, in der vorher Gelbtöne bestimmend waren, erstrahlt jetzt in freundlichem Weiß-Grau. Lediglich hinter dem Altar erinnern zwei gelbe Wandsegmente noch ein wenig an die bisherige Gestaltung. Die Kanzel und die Kassetten an den Emporen sind goldfarben umrahmt worden. Ebenfalls neu ist eine geschickt inszenierte indirekte Beleuchtung im Altarbereich und unterhalb der seitlichen Gänge.

„Ich bin richtig begeistert und freue mich auf die Gottesdienste und Veranstaltungen“, sagte Pfarrerin Kerstin Grenzebach während der vom Malerunternehmen Bischoff ausgeführten Restarbeiten in der Kirche. Einfach sei die Renovierung nicht gewesen, sagte die Seelsorgerin. Man habe während der Arbeiten Risse am Mauerwerk festgestellt, und aus Sicherheitsgründen mussten die elektrischen Leitungen komplett erneuert werden. Hierdurch und durch den Aus- und Wiedereinbau der Orgel haben sich die Kosten der Instandsetzung auf insgesamt 55 000 Euro erhöht, sagte die Pfarrerin.

Finanziert werde die Renovierung im Wesentlichen durch einen fünfstelligen Geldbetrag, den das verstorbene Gemeindemitglied Ruth Hömann der Kirche großzügig vermacht habe. Außerdem habe Wilfried Simon der Kirchengemeinde jetzt für die Renovierung 20 000 Euro als Spende zur Verfügung gestellt, sagte die Pfarrerin. Die Kosten für die zusätzliche Elektroinstallation übernehme die Landeskirche.

„Mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, als ich über die Spende informiert wurde, wir sind unserem Gemeindemitglied Wilfried Simon sehr dankbar“, sagte Pfarrerin Grenzebach. Die Renovierung sei schließlich auch ein schöner Abschluss für die nach jahrzehntelanger ehrenamtlicher Mitarbeit ausscheidenden Kirchenvorsteherinnen Gisela Jungfleisch, Mechthild Gundelach und Irmgard Pruin, sagte die Pfarrerin. (ppw) ARTIKEL UNTEN

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.