Kirche sucht neuen Kapitän: Pfarrer Peter Göb verlässt Vellmar nach 17 Jahren

+
Hinterlässt eine große Lücke: 17 Jahre lang stand Pfarrer Peter Göb den Mitgliedern der katholischen Gemeinde Heilig Geist in Vellmar mit Worten und Taten zur Seite. Jetzt wechselt der 47-Jährige nach Fulda, wo er sich ab 1. August als Leiter des Seelsorgeamtes neuen Aufgaben widmen will. Fotos: Rogge-Richter

Vellmar. Auch wenn Peter Göb am Mittwoch, 14. Mai, seinen letzten Arbeitstag als Pfarrer in der katholischen Heilig-Geist-Gemeinde in Vellmar antritt, ist sein Abschied noch nicht endgültig: Seine FC-Bayern-München-Fahne hängt schließlich noch deutlich sichtbar in der Garage vor dem Pfarrhaus.

Und solange die noch nicht in einem seiner Umzugskartons verschwunden ist, ist der eingefleischte Fußballfan nicht weit. Denn ohne seine Flagge zieht Peter Göb mit Sicherheit nicht nach Fulda, wo er ab 1. August die Leitung des Seelsorgeamtes im Generalvikariat des Bistums übernehmen wird.

„Von Vellmar Abschied zu nehmen, fällt mir nicht leicht. Ich werde die vielen Menschen vermissen, die mir in all den Jahren so sehr ans Herz gewachsen sind“, sagt der 47-Jährige. Fast 17 Jahre lang stand der gebürtige Hünfelder seinen rund 2700 Gemeindemitgliedern mit Worten und Taten zur Seite.

Wichtige Projekte

Einige Projekte seien ihm besonders wichtig gewesen: Die im Jahr 2002 eingeweihte Passionswand in der Kirche zum Beispiel, für die kunstvoll Szenen aus den letzten Tagen Jesu zusammengestellt wurden. Oder der benachbarte katholische Kindergarten Heilig Geist, in dem sich Kinder, Eltern und Erzieherinnen bereits am Freitag herzlich von ihrem Pfarrer verabschiedeten, der für viele Späße zu haben war.

Oder der Raum der Hoffnung, der sakrale Anbau für Gebet und Gemeinschaft, der im November seiner Bestimmung übergeben wurde. Nicht zu vergessen: das Schulprojekt Fort Portal in Uganda. „Ich habe hier viele Menschen erlebt, die ihre Fähigkeiten und Talente eingebracht haben. Das macht mich zuversichtlich, dass die Zukunft gut wird“, sagt Göb. Auch seine Zukunft erscheint vielversprechend.

„Es sind umfangreiche Aufgaben, die auf mich zukommen. Aber ich freue mich, auf einer anderen Ebene bei Fragen mitzuwirken, die unser Bistum betreffen. Einer der Schwerpunkte meiner Arbeit wird sein, die Entwicklungen der Gemeinden im Blick zu haben, damit wir als Kirche den Anschluss an die Gesellschaft nicht verlieren“, erläutert Göb. Um sich in sein neues Amt einzuarbeiten, wird er ab Donnerstag in Fulda sein.

Die Sonntagsgottesdienste und kirchlichen Feste wie die Erstkommunion will Göb dennoch gestalten - sein Nachfolger sei nämlich noch nicht gefunden. Martin Gies, Pfarrer der katholischen Heilig-Kreuz-Kirche in Fuldatal, wird laut Göb die Gemeinde in Vellmar kommissarisch leiten. So lange, bis ein „neuer Kapitän“ an Bord ist.

Bis Pfarrer Göb seine Bayern-Flagge einpackt, werden die Vellmarer noch Gelegenheit haben, ihm Lebewohl zu sagen: Im Rahmen seines Abschiedsgottesdienstes am Sonntag, 8. Juni, ab 10 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche zum Beispiel. Ansprechpartner für Fragen zu Taufen, Trauungen, Trauerfällen und anderen Angelegenheiten ist das Pfarrbüro Heilig Geist, Tel. 0561/82 14 21.

Von Sarah Rogge-Richter

Hintergrund

Neue Aufgaben im Seelsorgeamt in Fulda

Priester Peter Göb wird offiziell ab 1. August als Nachfolger von Rudolf Hofmann die Leitung des Seelsorgeamtes im Generalvikariat des Bistums Fulda übernehmen.

„Durch das Seelsorgeamt werden die verschiedenen Bereiche der Seelsorge in den Gemeinden unterstützt“, erläutert Göb. Dies geschehe im Bereich der Jugend-, Frauen-, Männer- und Seniorenarbeit, durch Angebote und Fortbildungen für Mitverantwortliche, Ehren- und Hauptamtliche.

Weitere Bereiche seien die liturgische Ausbildung von Menschen, die Dienste in den Gemeinden übernehmen wollen, sowie Seelsorge in Krankenhäusern, Seniorenheimen und zum Beispiel Gefängnissen.

Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist laut Peter Göb die Koordination des „Pastoralen Prozesses“ der Diözese, bei dem das Seelsorgeamt eng mit den anderen acht Abteilungen im Generalvikariat zusammenarbeitet. (pri)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.