Blasmusiker mussten absagen

Kirmes Großenritte: Regen beutelte Festumzug

+
Trotz Regen gut drauf: Die Mitglieder des Skiclubs Schmandhasen versorgten die wenigen Schaulustigen am Straßenrand mit Süßem und Hochprozentigem.

Baunatal. Drei Tage feierten die Kirmesmädchen und Kirmesburschen Großenritte mit ihrem Publikum und Livemusik im stets gut gefüllten Festzelt an der alten Schule. Doch zum Finale machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung.

Beim Aufstellen des Festzugs mit 18 Wagen und Gruppen regnete es unablässig. Die Blasmusiker des GSV Baunatal  und des KSV  mussten kurzfristig absagen, weil ihre teuren Holzblasinstrumente keinen Regen vertragen. Deshalb zogen die Wagen diesmal auf kurzem Wege zum Festplatz. Statt Kostümen trugen die Gruppen Regen-Capes. Die Hofgeismarer Spielleute waren im Zug allein für die Musik zuständig

Dafür ging es dann im Festzelt richtig rund. Dort spielten die Blasmusiker. Kirmesvater Matthias Noll  freute sich, dass so viel Kuchen über den Tresen ging: Die Einnahmen spenden die Kirmesburschen der Baunataler und Schauenburger Tafel. Noll hat nämlich gegen seine Mitstreiter gewettet, dass sie es nicht schaffen, 1000 Euro oder mehr für die Tafel bei der Kirmes einzusammeln. Dafür konnten Kirmesbesucher überzählige Getränkemarken spenden. Bis heute Abend wird sich herausstellen, ob Noll seine Wette gewonnen hat. Der Verlierer will zwei Tage für die Tafel kostenlos arbeiten.

Von Peter Dilling

Kirmes in Großenritte

Kirmes in Großenritte

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.