Gemeinde Söhrewald belastet Eltern ab August stärker – Begründung: Kostendeckung zu gering

Kita-Gebühr steigt um zehn Prozent

Söhrewald. Das ist keine gute Nachricht für junge Familien in der Gemeinde Söhrewald: Vor dem Hintergrund fehlender Einnahmen beabsichtigt die Gemeinde, die Gebühren für die Benutzung der Kindergärten ab 1. August um 10 Prozent zu erhöhen.

Für das Einzelkind soll die Betreuungsgebühr künftig 1,49 Euro je Stunde betragen. Errechnet wurde, dass die Gemeinde aus der Gebührenanhebung Mehreinnahmen von 11 500 Euro erwarten kann. Damit werden künftig 29,05 Prozent (bisher 28,93 Prozent) der jährlichen Gesamtkosten von 878 700 Euro durch Elternbeiträge gedeckt. „Wir bleiben trotz der Erhöhung weit unter der eigentlich zu erfüllenden Kostendeckung von 33 Prozent“, sagte Bürgermeister Michael Steisel (SPD) bei der Vorstellung der Satzungsänderungen, über die jetzt in den Ausschüssen beraten wird. Der Verwaltungschef erinnerte an die Zwänge, der die Gemeinde durch die von der Kommunalaufsicht genehmigte Haushaltssicherung unterliegt.

Neu an den Kindergarten-Vorschlägen des Gemeindevorstandes ist auch, dass in der Einrichtung „Kleine Waldwichte“ immer sechs Plätze für Kinder ab Vollendung des zweiten Lebensjahres zur Verfügung gestellt werden. Nach Söhrewald zuziehende Familien werden bei der Anmeldung ihrer Kinder in den Kindergärten der Gemeinde nicht mehr bevorzugt. Sie müssen jetzt, wie alle Eltern, warten, bis ein Platz frei ist. Außerdem sieht die neue Satzung vor, dass für alle Kinder immer die Regelbetreuungszeit von 8 bis 12 Uhr gebucht werden muss. (ppw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.