Klare Absage an Erdkabel: RP-Entscheidung zu 380kV-Stromtrasse 

Niestetal/Kaufungen/Lohfelden/Fuldabrück. Jetzt ist es amtlich: Im regionalen Abschnitt der geplanten 380-Kilovolt-Leitung zwischen dem niedersächsischen Wahle und Mecklar im Kreis Hersfeld-Rotenburg wird es keine Erdverkabelung geben. Das teilte das Regierungspräsidium (RP) in Kassel mit.

Das Raumordnungsverfahren sei damit abgeschlossen, erklärte Behördensprecher Jörg Wiegel. Das Planfeststellungsverfahren werde damit wie geplant im kommenden Jahr beginnen. Dann geht es um die Feinplanung der Trasse. Nach Angaben des RP-Sprechers sind die rechtlichen Voraussetzungen für eine Erdverkabelung nicht erfüllt. Ein Eingriff in wertvolle Naturräume wie die Söhre sei daher nicht zulässig.

Im Landkreis Kassel werden die Gemeinden Niestetal, Kaufungen, Lohfelden und Fuldabrück von der Trasse berührt. (ket)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.