Klassenzimmer im Neubau der Grundschule Vollmarshausen unter Wasser

+
Neubau der Grundschule Vollmarshausen

Lohfelden. Ein schwerer Wasserschaden hat den Neubau der Grundschule Vollmarshausen am Donnerstag lahmgelegt. Das gesamte Untergeschoss wurde in der Nacht zu Mittwoch etwa fünf Zentimeter hoch mit Wasser überspült.

Ursache war eine geborstene Zuleitung in dem erst vor vier Wochen bezogenen Schulgebäude.

Wasserschaden in der Grundschule Vollmarshausen

68 Kinder der Eingangsstufe, die in den betroffenen Räumen untergebracht sind, durften am Donnerstag zu Hause bleiben. Für Schüler, deren Eltern so schnell keine Betreuung organisieren konnten, wurde eine Notgruppe eingerichtet. Sechs Kinder wurden dort gestern unterrichtet.

Um 6.45 Uhr entdeckt

Hausmeister Jürgen Lohrbach hatte den Schaden am Mittwochmorgen entdeckt. „Als ich um 6.45 Uhr die Schultür aufsperrte, kam mir eine Welle entgegen“, berichtet er. Aus einem Besprechungsraum für Lehrer hörte er es rauschen, die Zuleitung zu einem Waschbecken war abgerissen. Zwei Meter spritzte das Wasser dort in die Höhe, und das offenbar über mehrere Stunden. Laut Wasseruhr ergossen sich 20.000 Liter Wasser in die drei nagelneuen Klassenräume. Auch etliche Nebenräume und das Foyer standen unter Wasser, insgesamt eine Fläche von etwa 400 Quadratmetern.

Räume nicht nutzbar

Die Räume sind bis auf Weiteres nicht nutzbar. Die drei betroffenen Klassen werden von Freitag an in ihren früheren Räumen im Altbau unterrichtet. Gestern räumten Hausmeister, Lehrer und Hilfskräfte die Möbel um. Lehrerin Viktoria Rasch brachte ihren Ehemann Rolf mit, der kräftig mit anpackte. „Das klappt gut“, sagt Schulleiterin Brigitte Bergmann. Das Verständnis der Eltern und die Unterstützung von allen Seiten seien groß. Beim Kreis, der als Schulträger für das Gebäude verantwortlich ist, geht man davon aus, dass es vier bis sechs Wochen dauern kann, bis die Kinder wieder im Neubau unterrichtet werden können. Bei der Höhe des Schadens wollte sich Kreissprecher Harald Kühlborn gestern noch nicht festlegen. Man gehe von einem hohen fünfstelligen Betrag aus. Denn Holzmöbel und Türen, möglicherweise auch die Böden müssen ersetzt werden. Schulbänke und Stühle sind zum Glück nicht betroffen, da deren Beine aus Metall sind.

Hohlräume unter Wasser

Weiteres Ungemach lauert aber im Untergrund. Vermutlich stehen die Hohlräume der Fußbodenheizung unter dem Linoleum unter Wasser. Um Schimmelbildung zu verhindern, müssten vielleicht die Böden komplett entfernt werden, sagt der Kreissprecher.

Gebäude versichert

„Auf den Kreis kommen aber keine Kosten zu“, versichert er. Der Landkreis sei gegen Wasserschäden versichert, auch die Firma habe Versicherungsschutz. Trotzdem sei der Schaden in dem erst vor Kurzem fertiggestellten Schulgebäude „sehr ärgerlich“. Das für 16. September vorgesehene Einweihungsfest wurde abgesagt; es soll später nachgeholt werden, wenn alle Schäden behoben sind.

Hintergrund: Für 2 Millionen Euro neu gebaut

Die Grundschule Vollmarshausen hat für 2 Millionen Euro einen schmucken Neubau erhalten. Er war erst nach den Sommerferien bezogen worden. Der marode Altbau soll abgerissen werden. (hog)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.