Espenauer FWG wählte neuen Vorstand

Klaus von Laar bleibt Sprecher

Klaus

Espenau. Dr. Klaus von Laar bleibt Sprecher der FWG Espenau. Er wurde in der jüngsten Mitgliederversammlung während der Vorstandswahlen in seinem Amt bestätigt. Brigitte Pfennig fungiert als seine Vertreterin, Wilfried Reh ist weiter Schatzmeister, und Lars Glindmeyer übt wieder das Amt des Schriftführers aus. Neu im Vorstand ist Christa Opfermann, die als Pressesprecherin der FWG tätig sein wird. Damit ist der Vorstand wieder komplett. In der Übergangszeit übte von Laar kommissarisch das Amt des Pressesprechers aus.

Weitere Themen der Versammlung waren die Abstimmung über die aktuelle Leitlinie der FWG und der Bericht zum Sachstand über die Vorbereitung zur Kommunalwahl 2011. Die Leitlinie wurde einstimmig angenommen. Sie dient als Grundlage für die Positionierung der FWG zu den anstehenden kommunalpolitischen Themen. Schwerpunkt ist die langfristige Verbesserung der Finanzsituation in Espenau durch sinnvolles Sparen und gezielte Einnahmeerhöhungen.

Dabei werde das Ziel, den Wohnwert in der Gemeinde für alle Generationen zu erhöhen, nicht aus den Augen verloren. So soll ein Teil des Erlöses aus dem Verkauf von ungenutzten Gebäuden und Flächen in Projekte für Kinder, Jugendliche oder Senioren investiert werden. Im Vordergrund steht aber der Schuldenabbau. (swe) Archivfoto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.