Radsportclub Ahnatal: Langjähriger Vorsitzender Klaus Marks gestorben

Klaus Marks

AHNATAL. Der Radsportclub (RSC) Ahnatal trauert um seinen langjährigen Vorsitzenden Klaus Marks. Drei Tage vor seinem 76. Geburtstag erlag Marks einer langen Krankheit.

Der Ahnataler übernahm 1988 das Amt des Vorsitzenden im RSC von Rudi Baller. Drei Jahre prägte er mit seinem Stil die Entwicklung des Vereins maßgeblich. Unter ihm gab es einen Mitgliederanstieg von 157 auf 195 Mitglieder. Bis 1998 war Marks als 2. Vorsitzender weiter aktiv beim RSC.

Auch nach seiner Amtszeit blieb er den Sportlern erhalten und organisierte Feiern und Fahrten. Unvergessen ist beim RSC bis heute ein von Marks organisiertes Konzert des Marinechors „Blaue Jungs“, das seinerzeit 400 Zuhörer nach Ahnatal lockte. In sportlicher Hinsicht organisierte er die „German Masters“ im Kunstradfahren. Deutschlands beste Athleten kämpften bei den Masters um die letzten Tickets für die Weltmeisterschaft 1997. Zudem war Marks für die freundschaftliche Beziehung zwischen dem RSC Ahnatal und dem RSC Appenheim verantwortlich.

Mensch mit Humor

Im Verein galt der Verstorbene als Mensch mit Humor, der gern die Gesellschaft suchte und viele Freundschaften pflegte. „Klaus Marks hat den RSC geprägt und sich auch außerhalb seiner Ämter immer verdient gemacht. Er war immer da, wenn man ihn brauchte“, erinnert sich Helmuth Persch, derzeitiger Vorsitzender des RSC.

Klaus Marks hinterlässt seine Frau sowie zwei erwachsene Töchter. (ptk) Repro: Kisling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.