Musikschule Chroma stellte 100 Vorschulkindern und Eltern ihr Programm vor

Musikschule Chroma stellte 100 Vorschulkindern ihr Programm vor

+
Pippi Langstrumpf klangvoll: Die neunjährige Juliane (vorn links) sang mit dem Chroma-Nachwuchschor beliebte Kinderlieder. Dazu gab es beim Musiktag in der Gesamtschule Ahnatal Kompositionen aus dem Märchen „Peter und der Wolf“ zu hören.

Vellmar. 300 Kinder hat die Vellmarer Musikschule Chroma in der musikalischen Früherziehung. Doch wenn die Kindergartenzeit zu Ende geht und der erste Schultag bevorsteht, gerät das Musizieren oft aufs Abstellgleis. Nur ein Drittel der Kita-Kinder macht dann noch weiter und lernt ein Instrument, sagt Chroma-Leiter Gerhard Förster.

Was diese Kinder und Eltern, die aufgeben, verpassen, zeigte der Musiktag von Chroma am Wochenende in der Gesamtschule Ahnatal in Vellmar. 100 Vorschulkinder erlebten während einer musikalischen „Eisenbahnfahrt“ an verschiedenen Stationen, wie schön es ist, zu musizieren, Ballett zu tanzen und zu singen. Inger Hagerupp-Kessemeier erklärte dabei als „Zugschaffnerin“ die Instrumente.

Heike Hoffmann, Jasmina Bürger-Emden und Karin Oehling, drei junge Müter aus Heckershausen, mussten dabei gar niht erst überzeugt werden, dass ihre Töchter in der Schule mit der Musik weitermachen.

Ihre sechsjährige Tochter Madeleine sei schon ganz ungeduldig, Geige zu lernen, erzählt Heike Hoffmann. „Wir wollten schon ein Jahr früher anfangen, mussten aber auf einen Platz bei Chroma warten’“, sagt sie. Jasmina Bürger-Emden hat sich von ihrer Tochter Lena (5), die Klavier lernen möchte, musikalisdch anstecken lassen. Die junge Frau lernt die ersten Griffe auf der Gitarre. Sorge, dass Musik und Schulalltag ihr Kind überfordern, hat sie nicht. In der Grundsdchule gebe es ja noch nicht so viele Hausaufgaben.

Karin Oehling glaubt sogar, dass sich ihre Tochter Aaliyha besser bei den Hausaufgaben konzentrieren kann, wenn sie musiziert. Das können Nazamin und Arash Khalili nur bestätigen. Ihre Tochter Arina spielt schon seit fast fünf Jahren Klavier und trat auch beim Musiktag von Chroma auf. Gerade wenn das Kind in die Schule komme, müssten die Eltern den Wunsch nach einem Instrument unterstützen, sagt die Mutter Nazamin.

Von Peter Dilling

Info und Konakt: Chroma, Schule für Musik und Tanz, Vellmar, Tel. 0561/82 20 67

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.