Elgershäuserin ist exotisches Tier zugelaufen – Besitzer gesucht

Kleiner Bär vor der Tür

Ungewöhnlicher Besuch: Der Wickelbär war wohl auf der Suche nach einem warmen Platz. Dabei wurde er von Horst Siebert fotografiert. Das kleine Bild zeigt Elisabeth Glebe und ihren Schwiegersohn am Fundort vor der Haustür. Fotos: Kessler , Siebert/nh

Schauenburg. Die 88-jährige Elisabeth Glebe aus Elgershausen traute ihren Augen nicht: Plötzlich saß da ein kleines, braunes Tier vor ihrer Haustür. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um einen Wickelbären.

„Sie rief nach mir, weil sie Angst hatte, dass es ins Haus läuft“, erzählt ihr Schwiegersohn Horst Siebert. Ins Haus lief das putzige braune Wesen mit dem langen Schwanz auch – jedoch in das der Nachbarn. „Ich habe den Wickelbären mit einem Karton eingefangen und ein Buch draufgelegt, selbst da kam er wieder raus“, ergänzt der 70-Jährige.

Erst habe sich der kleine Bär an seinem Hosenbein festgeklammert, dann sei er an ihm hochgeklettert. „Ich musste ihn am Schwanz packen, um ihn loszuwerden“, sagt Siebert. Dann habe der kleine Bär sich beruhigt. „Es hatte geregnet. Er war wohl nur auf der Suche nach einem trockenen Plätzchen und etwas zu fressen.“ Als die Gemeinde keinen Rat wusste, wandte sich Siebert an die Polizei. Nun sei der Bär in der Obhut eines Experten. (kes)

Horst Siebert sucht den Besitzer: Telefon 0 56 01/23 47, E-Mail: siebert.schauenburg@ freenet.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.