Auch Espenau profitiert von neuer Straßenbahnlinie – Neue Image-Broschüre in Arbeit

Kleiner Ort ist sehr beliebt

Espenau. Pudelwohl fühlt sich die 5000-Einwohner-Gemeinde Espenau zurzeit im Speckgürtel von Kassel. Denn mehrere Faktoren sorgen dafür, dass der Ort für Menschen attraktiv bleibt und attraktiver wird. „Wir merken zunehmend, dass wir sozusagen im zweiten Ring um Kassel in einer guten Lage sind“, sagt Bürgermeister Michael Wielert.

Eine gute Infrastruktur spielt dem Ort dabei in die Karten. Zum einen dürfte auch Espenau mittelbar von der neuen Straßenbahnverbindung Vellmar-Kassel profitieren, die am 22. Oktober offiziell eröffnet wird. In der Verwaltung ist angedacht, den Ort an die Endhaltestelle Nord anzubinden. Autofahrer können nach der Eröffnung der Linie sogar schon sofort den Park-and-Ride-Parkplatz an der Wendeschleife nutzen und von dort mit der Tram von Vellmar nach Kassel weiterfahren. Und in Mönchehof steht am Bahnhof über die Regiotram ebenfalls eine gute Anbindung zur Verfügung.

„Ein Wachstum in Maßen, dann sind wir zufrieden.“

Zum anderen kommt dem Ort die Lage auf dem Wohnungsmarkt entgegen. Denn die Baulandpreise in Vellmar oder Kassel liegen deutlich über denen in Espenau. Im „Bruchfeldweg“ in Mönchehof müssen Bauwillige für den Quadratmeter einen Grundpreis von 88 Euro zahlen. Am Vellmarer Osterberg liegt er schon bei 125 Euro, in guter Lage von Kassel-Harleshausen schon mal bei 200 Euro. Und da in Kassel der Wohnungsmarkt wieder enger geworden ist, weicht mancher auf den Speckgürtel aus. „Leute aus Kassel kommen nach Espenau“, weiß der Bürgermeister. Aber auch solche aus dem Umland, die näher an das Oberzentrum heranwollen. Dazu Rentner, die eine schöne Bleibe suchen, um ihren Lebensabend zu verbringen.

Das schlägt sich in Espenau auch in Zahlen nieder. Noch im Januar 2010 war der Bruchfeldweg ein wenig das Sorgenkind der Gemeinde. Gerade mal neun von 24 Grundstücken waren zu diesem Zeitpunkt verkauft. Eineinhalb Jahre später brummt der Bruchfeldweg, 19 Bauplätze sind weg, für den Rest liegen Anfragen vor. Deswegen plant Espenau jetzt die Ausweisung eines neuen Baugebietes.

Um Interessenten ihren Ort schmackhaft zu machen und als Service für die, die schon in Espenau wohnen, wird die Gemeinde die 30 Seiten dicke Info-Broschüre in einer Auflage von etwa 4000 Exemplaren zum Frühjahr wieder neu auflegen und bis zum 1. Januar auch den Internetauftritt optimieren. Ein eigens dafür initiierter Fotowettbewerb brachte 200 Impressionen des Ortes.

Trotzdem bleibt Bürgermeister Wielert realistisch: „Ein Wachstum in Maßen, dann sind wir zufrieden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.